Short Sharp Shock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Film (englischer Titel) siehe Kurz und schmerzlos.
Short Sharp Shock (SSS)
Allgemeine Informationen
Herkunft Liverpool, England
Genre(s) Crossover, Thrash Metal
Gründung 2005
Website http://www.myspace.com/shortsharpshockuk
Aktuelle Besetzung
Foxy
Stu Taylor
Mark Magill
Dave Archer
Ehemalige Mitglieder
E-Gitarre
Pete Broom
Schlagzeug
Dave Ferguson

Short Sharp Shock (Abk. SSS) ist eine englische Crossover-Band aus Liverpool, die bei dem Plattenlabel Earache Records unter Vertrag steht.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band veröffentlichte 2005 bei Dead and Gone Records ihre selbstbetitelte Debüt-EP, die neben drei kurzen für die Band typischen Liedern auch das siebenminütige Black Night, White Light enthält, welches einen Tribut an Cliff Burton, den verstorbenen ehemaligen Bassisten von Metallica, darstellt.[1] Ein Jahr später erschien erneut bei Dead and Gone Records das ebenfalls selbstbetitelte Debütalbum, welches der Band einen Vertrag mit Earache Records einbrachte, die das Album 2007 wiederveröffentlichten.[1] Dort erschienen in den Folgejahren auch die Alben The Dividing Line und Problems to the Answer, letzteres mit Gastgesang von Mark Greenway, dem Sänger der Grindcore-Band Napalm Death. Im Sommer 2011 verließen Pete Broom und Dave Ferguson die Band und wurden durch Stu Taylor und Dave Archer ersetzt, die beide auch in der Band The Bendal Interlude aktiv sind.

Die Band spielte unter anderem Konzerte mit Gallows, Municipal Waste und Killswitch Engage.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2005: SSS (EP, Dead and Gone Records)
  • 2006: Short Sharp Shock (Dead and Gone Records)
  • 2008: The Dividing Line (Earache Records)
  • 2011: Problems to the Answer (Earache Records)

Stil[Bearbeiten]

Die Musik der Band wurde als „hochexplosive Mischung aus Bermuda-Shorts-Thrash der Marke Anthrax und Suicidal Tendencies, Fies-Thrash der ganz alten Slayer sowie Thrashpunk, der an die Underground-Größen Cryptic Slaughter, Wehrmacht, The Accüsed sowie D.R.I. erinnert”, beschrieben.[2] Während der abgekürzte Bandname auf dem Cover der selbstbetitelten EP sowie der Erstauflage des Debütalbums mit drei Siegrunen geschrieben wurde, wählte Earache Records für die Wiederveröffentlichung eine neutralere Schrift.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c SSS, earache.com (englisch). Abgerufen am 19. Oktober 2011.
  2. Wolf-Rüdiger Mühlmann: Review Album, rockhard.de. Abgerufen am 19. Oktober 2011.

Weblinks[Bearbeiten]