Silbervergoldung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Silbervergoldung bezeichnet das Erstellen silbervergoldeter Gegenstände. Dies sind Gegenstände aus Silber, die vergoldet wurden.[1] Berühmt war im 19. Jahrhundert die Straßburger Silbervergoldung.[2]

Ursprünglich wurde bei der Silbervergoldung Gold in Quecksilber gelöst und nachher mittels Feuerbehandlung aufgetragen.
Ein bekannter silbervergolder Faden ist auch der Goldlahnfaden. Dieser besteht aus einem sehr feinen Goldlahn oder seit dem späten Mittelalter in der Regel aus einem silbervergoldeten Lahn, der um einen gelben oder weißen Seidenfaden (Seele) gewickelt ist.

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann - Silbervergoldet
  2. Oeconomische Encyclopädie (1773 - 1858) von J. G. Krünitz

Siehe auch[Bearbeiten]