SiteKiosk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SiteKiosk
Entwickler PROVISIO GmbH
Erscheinungsjahr 1998
Aktuelle Version SiteKiosk 8.7.1435 Final Version
(8. Mai 2013)
Betriebssystem Windows, Android
Kategorie Webbrowser, Kiosksoftware, Kiosksystem
Lizenz proprietär, kommerziell
Deutschsprachig ja
SiteKiosk.com

SiteKiosk ist eine in Deutschland entwickelte Kiosksoftware zur Absicherung öffentlich zugänglicher Computer sowie Info- und Internet-Terminals. Durch den Einsatz der Software können Geräte im sogenannten Kiosk-Modus betrieben werben. Der integrierte Webbrowser basiert dabei auf dem Webbrowser Control des Microsoft Internet Explorers, bietet aber mehr Funktionen als dieser, welche vor allem der Sicherheit und der Benutzerfreundlichkeit dienen sollen.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Version der Software wurde im Jahr 1998 veröffentlicht und seitdem stetig weiterentwickelt. Neben SiteKiosk für Windows erschien im Jahr 2011 auch eine Version der Software für die Betriebsplattform Android.[3]

Bei einer unabhängigen, weltweiten Studie zum Thema Kiosk Browsern konnte sich SiteKiosk gegen 44 andere Teilnehmer durchsetzen und erreichte den 1. Platz.[4]

Funktionsumfang[Bearbeiten]

Mit Hilfe von SiteKiosk ist es möglich, den Zugriff auf das Betriebssystem, die Systemeinstellungen, sowie Programme und Webseiten individuell ab dem Bootvorgang bis zum Herunterfahren zu beschränken. Zudem ist auch ein Jugendschutzfilter integriert, der den Zugriff auf jugendgefährdende Webseiten verhindern kann. Neben diesen primären Sicherheitsfunktionen bietet die Software durch Skins auch die Möglichkeit einer individuellen Darstellung von Startseiten oder dem integrierten Browser.[5]

Darüber hinaus lassen sich die mit SiteKiosk betriebenen Geräte mittels einer optionalen Fernwartungssoftware zu Reparatur- und Wartungszwecken überprüfen.[6]

Systemvoraussetzungen[Bearbeiten]

Die Software ist zurzeit für folgende Plattformen und Betriebssysteme verfügbar:

Weitere Details[Bearbeiten]

Der Homepage des Herstellers zufolge wurde die Software bereits mehr als 250.000 mal installiert und zählt damit zu den weltweit am meisten genutzten Produkten im Bereich Public Access Terminal Software.[9]

Aus einer deutschlandweiten nicht repräsentativen Umfrage unter 19 öffentlichen Bibliotheken aus dem Jahr 2010 geht hervor, dass SiteKiosk die am häufigsten genutzte Softwarelösung für die Einrichtung und Verwaltung von PC- und Internet-Arbeitsplätzen ist.[10]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SiteKiosk Hilfe
  2. Informationen zum Webbrowser Control (englisch).
  3. Geschichte PROVISIO
  4. Worldwide Internet Kiosk Browser Analysis (englisch).
  5. Niehus, Christoph: Hidden Benefits. In: Kiosk Europe. Self-Service Terminals, Technologies and Solutions (ISSN 1746-1030). Cambridge, 2/2011, S. 25. (englisch)
  6. Produktbroschüre SiteKiosk (PDF; 3,8 MB)
  7. SiteKiosk Hilfe
  8. SiteKiosk für Android
  9. Geschichte PROVISIO
  10. Goller, Amelie Theresa: Einrichtung und Verwaltung von Internet-Arbeitsplätzen in öffentlichen Bibliotheken in Deutschland. Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten. (PDF; 4,8 MB) Stuttgart (Bachelorarbeit an der HdM), 2010, S. 21-24.