Sons and Daughters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sons and Daughters
Paterson, Bethel und Gow, 2008
Paterson, Bethel und Gow, 2008
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock, Pop
Gründung 2001
Website sonsanddaughtersloveyou.com
Aktuelle Besetzung
Adele Bethel
David Gow
Ailidh Lennon
Scott Paterson

Sons and Daughters ist eine Rockband aus Glasgow, die 2001 von Adele Bethel und David Gow gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem die Band in Clubs und als Supportband (unter anderem für Franz Ferdinand) aufgetreten war, wurde Ben Goldberg auf Sons and Daughters aufmerksam und nahm die Band für sein Label Ba Da Bing unter Vertrag. Dort erschien das 25 Minuten lange Love the Cup. 2004 wurde die Band von Domino Records unter Vertrag genommen. Nachdem dort das Album Repulsion Box erschienen war, tourte die Gruppe unter anderem als Vorband von Morrissey. Das 2008 erschienene Album This Gift wurde von Bernard Butler, dem ehemaligen Gitarristen der Band Suede, produziert. 2011 erschien das Album Mirror Mirror.

Verwendung von Liedern in Film und Fernsehen[Bearbeiten]

2005 wurde der Song Blood in der Serie Weeds verwendet und fand sich in diesem Jahr auch auf dem Soundtrack-Album zur ersten Staffel. 2006 wurde das Lied „Broken Bones“ (vom Album „Love The Cup“) Teil der Filmmusik des EpisodenfilmsDie Österreichische Methode“.[1] Ein Jahr darauf fand der Song Verwendung in dem Film Hallam Foe – This Is My Story.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2004 - Love the Cup [7 Track Mini-Album]
  • 2005 - Repulsion Box
  • 2008 - This Gift
  • 2011 - Mirror Mirror

Singles[Bearbeiten]

  • 2004 - Johnny Cash
  • 2005 - Dance Me In
  • 2005 - Taste the Last Girl
  • 2007 - Gilt Complex (B-Seite: Killer)
  • 2008 - Darling
  • 2008 - This Gift
  • 2011 - Breaking Fun

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. doem.shadowslave.de: Filmcredits

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sons and Daughters – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien