Spanferkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Spanferkel (von mittelhochdeutsch spen: „Zitze, Brust“) oder Milchferkel werden küchensprachlich junge Hausschweine, also Ferkel, bezeichnet, die noch gesäugt werden. Sie werden im Alter von etwa sechs Wochen bei einem Gewicht von etwa zwölf bis zwanzig Kilogramm geschlachtet und häufig im Ganzen (ohne Innereien) gebraten oder gegrillt. Das Fleisch von Spanferkeln ist besonders zart, hell und von mildem Geschmack.

Das Spanferkel hat seinen Namen von dem altgermanischen „spänen“, was so viel wie säugen heißt, beziehungsweise vom Wort für die Zitze am Gesäuge beim Hausschwein. Somit wird nicht auf die Holzspäne hingewiesen, über denen das Ferkel brät, sondern auf das noch junge Alter.

Meist werden Tiere herangezogen, die nicht zur schnellen und betäubungslosen Kastration, wie es bei den Schweinen in Deutschland üblich ist, geeignet sind, wie beispielsweise Kryptorchiden, und die ohne Kastration nicht weiter gehalten werden können, da sie sonst ein unerwünschtes Verhalten und/oder den Ebergeruch entwickeln.

Galerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Spanferkel – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien