Special Night Squads

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orde Charles Wingate
Mitglieder der Special Night Squad

Die Special Night Squads (SNS) war eine 1936 von Orde Charles Wingate aus britischen Soldaten und Mitgliedern der Jewish Settlement Police gebildete paramilitärische Kommandoeinheit. Sie wurde auf Initiative von Orde Wingate gegründet und operierte im britischen Mandatsterritorium Palästina während des arabischen Aufstands und wurde 1938 wieder aufgelöst.

Die Einheit umfasste rund 200 Soldaten und operierte zur Aufstandsbekämpfung im Zuge des Arabischen Aufstands in Galiläa. Rund 150 Soldaten waren Juden. Die Jewish Agency leistete einen Beitrag zur Finanzierung des Verbandes und sah die Einheit als eine Möglichkeit militärische Expertise zu erlangen.[1]

Wingate suchte die Mitglieder der SNS persönlich aus den Reihen der Notrim aus und trainierte sie. Unter den Ausgewählten befanden sich Persönlichkeiten wie Mosche Dajan und Jigal Allon. Weil von den britischen Behörden praktisch keine Hilfe kam, arbeitete Wingate illegal mit der Hagana zusammen und verstärkte die SNS mit Leuten aus der FO’SH.

Die SNS war sehr erfolgreich im Verhindern von Anschlägen der arabischen Guerillatruppe auf die Pipeline der „Iraqi Petroleum Company”. Wingate glaubte an das Prinzip der „Überraschung und Bestrafung“, welches darauf abzielte, die Aufständischen in ihren Dörfern einzusperren. So kam es mehr als einmal vor, dass Wingate Aufrührer in einer Reihe Aufstellung nehmen ließ und sie dann erschoss. Auf dem Trainingsplan der SNS standen unter anderem Trainingseinheiten wie „Wie töte ich jemanden ohne Bedenken” sowie diverse Foltermethoden, um an Informationen zu gelangen.[2] Da es keinen erklärten Krieg gab und die Einheit keine reguläre Militäreinheit war, sind ihre Aktionen juristisch als Verbrechen einzustufen.

Die SNS galt bei den Arabern als rücksichtslos und brutal und war deshalb bei diesen sehr gefürchtet. Sie beklagten sich bei den britischen Behörden über die brutalen Methoden, die Wingate bei seinen „Strafexpeditionen“ anwendete. Auf der anderen Seite war Wingate bei der jüdischen Bevölkerung Galiläas "als der 'Yedid', der Freund, bekannt"[3], da aufgrund seiner militärischen Erfolge die Gefährdung ihrer Dörfer dort abnahm.

Arabisch-beduinische Soldaten der britischen Field Squads bezeichneten seine Kampfmethoden als gnadenlos und bösartig.[4] Wingate wurde für die Engländer zu einem Sicherheitsrisiko. Die SNS wurde deshalb 1938 aufgelöst und Wingate - vor allem wegen seiner generellen prozionistischen Einstellung[5] - auf einen Posten außerhalb Palästinas versetzt. In seinen Ausweis wurde der Eintrag „Keine Befugnis zur Einreise nach Palästina“ gestempelt .[6] Auch Teile der jüdischen politischen Führung so Mosche Scharet sahen die Einheit aufgrund ihrer gewalttätigen Vorgehensweise als kontraproduktiv.[1]

Feldmarschall Montgomery bezeichnete Wingate 1966 gegenüber Mosche Dajan euphemistisch als „geistig unausgeglichen“.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Tom Segev : Es war einmal ein Palästina, München, S. 471 - 474
  2. van Creveld, 2004, S. 46
  3. Pragai, Michael J.: Sie sollen wieder wohnen in ihrem Land. Gerlingen 1990, S.143; ebenso van Creveld, S.45
  4. Kaniuk, 2001, S. 19
  5. Kaniuk, 2001, S. 19
  6. Godspeed, 2001, S. 96