Speicherkartenlesegerät

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Speicherkartenlesegerät, engl. (Media) Card Reader genannt, ist ein Gerät, welches das Lesen und Beschreiben von Speicherkarten ermöglicht, wie zum Beispiel SD-Karten, auf denen u. a. Bilder von Digitalkameras oder Audiodateien von MP3-Spielern gespeichert werden können. Dazu ist meist ein PC notwendig sowie ggf. die für das Gerät benötigte Software.

Speicherkartenlesegeräte gibt es in externer wie auch in interner Form. Die externe Form ist ein kleines Kästchen, das mit einem USB- oder selten einem FireWire-Kabel an den PC angeschlossen wird oder in Stiftform direkt in eine USB-Buchse gesteckt werden kann. Die interne Form befindet sich als fest installierter Einschub im PC-Gehäuse, meist im 3,5"-Format und ist über Kabel mit der Hauptplatine verbunden. Diese Verbindung kann über USB, SATA oder IDE erfolgen. Für Notebooks gibt es auch Lesegeräte in Form einer PCMCIA/CardBus-Karte. Für CompactFlash-Karten genügt hier ein passiver Adapter, da CompactFlash kompatibel zum PCMCIA-Steckplatz ist.

Heutige Speicherkartenlesegeräte können wie folgt nach der Anzahl und Art der Steckplätze kategorisiert werden: Single Card Reader (z. B. 1x SD), Multi Card Reader (z. B. 9-in-1) und Series Card Reader (z. B. 4x nur SD).

Einige als Cardreader-Combo-Laufwerk bezeichnete Geräte enthalten zusätzlich ein Laufwerk für 3,5″-Disketten.



 Commons: Card readers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien