Stausee Glauchau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stausee Glauchau
Stausee Glauchau, Nordufer, Blickrichtung Süden
Stausee Glauchau, Nordufer, Blickrichtung Süden
Lage: Landkreis Zwickau
Zuflüsse: Mülsenbach
Abflüsse: Mülsenbach → Zwickauer Mulde
Größere Orte in der Nähe: Glauchau
Stausee Glauchau (Sachsen)
Stausee Glauchau
Koordinaten 50° 48′ 33″ N, 12° 31′ 17″ O50.80916666666712.521388888889Koordinaten: 50° 48′ 33″ N, 12° 31′ 17″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1936–1938
Höhe über Talsohle: 3 m
Höhe der Bauwerkskrone: 242,1 m
Bauwerksvolumen: 34.000 m³
Kronenlänge: 1400 m
Kronenbreite: 2 m
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 241 m
Wasseroberfläche 40 ha
Speicherraum 0,8 Mio m³

Der Stausee Glauchau ist ein Stausee südwestlich von Glauchau in Sachsen. Der See wurde von 1936 bis 1938 zur Brauchwasserversorgung der Industrie angelegt und von 1992 bis 1996 saniert. Der See wird heute zur Freizeiterholung genutzt.

Das Absperrbauwerk ist ein Staudamm aus Erde mit einer Lehmdichtung. Das gestaute Gewässer ist der Mülsenbach. Westlich am See fließt die Zwickauer Mulde vorbei; ihr Wasser wurde früher auch aufgestaut.

Es gibt einen Rundwanderweg von 3,2 Kilometer Länge. Auf dem bis zu vier Meter tiefen See kann man segeln und Kanu fahren, auch Angeln ist möglich.

Blick über den Stausee Glauchau

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]