Stratford-Hall-Plantage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stratford-Hall-Plantage
Fassade mit Freitreppe

Die Stratford-Hall-Plantage ist der Geburtsort von Robert E. Lee, dem Oberbefehlshaber des konföderierten Heeres. Das georgianische Ziegelgebäude steht in der Nähe von Montross im Westmoreland County in Virginia in den USA am Ufer des Potomac.

1717 kaufte Thomas Lee das Land, auf dem die Stratford-Hall-Plantage entstehen sollte. Er hatte in Stratford Landing am Potomac eine Anlegestelle und eine Schrotmühle gebaut. Thomas Lee und seine Frau Hannah bekamen sechs Söhne und zwei Töchter. Zwei der Söhne, Richard Henry Lee und Francis Lightfoot Lee, waren Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten und damit die einzigen Brüder, die das Dokument gemeinsam unterzeichneten. Der älteste Sohn, Philip Ludwell Lee, wurde ihr viertes Kind Robert Edward geboren, der letzte Lee, der in Stratford geboren wurde und das Erwachsenenalter erreichte.

Die Stratford-Hall-Plantage wurde als National Historic Landmark in das National Register of Historic Places aufgenommen und ist eines der 119 historischen Stätten in Virginia. Sie gehört heute der Robert E. Lee Memorial Association, die Touren anbietet und ein Besucherzentrum und einen Andenkenladen betreibt

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stratford-Hall-Plantage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

38.151667-76.839722Koordinaten: 38° 9′ 6″ N, 76° 50′ 23″ W