Strickliesel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Strickliesel

Eine Strickliesel ist eine kleine Vorrichtung zur Anfertigung von Strickschnüren. Meist aus Holz gefertigt, besitzt sie eine Bohrung entlang der Mittelachse, aus deren unterer Öffnung die gestrickte Schnur herauskommt. An der oberen Öffnung sind 4–8 Haken befestigt, mit denen das eigentliche Stricken vonstattengeht. Dabei wird jeweils ein Wollfaden über eine vorhandene Schlaufe gelegt und dann mit einer Nadel durch die Öse an der oberen Schnur vorbei über den Haken gelegt. So geht es ringsum weiter.

Zum Stricken mit der Strickliesel eignet sich nicht nur Wolle, sondern auch andere Materialien wie z. B. Garn oder Bindfaden. Eine einfache Selbstbau-Strickliesel lässt sich aus einer (leeren) hölzernen Garnrolle und 4 eingeschlagenen Nägeln herstellen. Eine halbautomatische Variante heißt „Strickmühle“.

Die österreichische Politikerin Elisabeth Gehrer bekam den Spitznamen „Strickliesl“, da sie vormals Handarbeitslehrerin an Volksschulen war.

Trivia[Bearbeiten]

Die längste Stricklieselschnur ist 26 km lang und brachte Edward Hannaford ins Guinnesbuch der Rekorde.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Strickliesel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]