Sun-Yat-sen-Mausoleum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Treppen zum Sun Yat-sen-Mausoleum
Statue im Vorraum, an der Decke die Fahne der Kuomintang

Das Sun-Yat-sen-Mausoleum (chinesisch 中山陵 Zhōngshānlíng) ist das Grabmal für Sun Yat-sen, den ersten provisorischen Präsidenten der Republik China.

Es befindet sich am Fuß des Purpurbergs in der chinesischen Stadt Nanjing und wurde in den Jahren 1926 bis 1929 errichtet.

Nachdem von der kommunistischen Regierung Chinas die Rolle Sun Yat-sens in der Gründung der Republik zunehmend anerkannt wird, verbunden mit einer Annäherung an Taiwan, wird das Mausoleum nun als historisch bedeutsame Gedenkstätte in Szene gesetzt. Täglich bewegt sich eine Vielzahl von Reisebussen, teils mit ausländischen Touristen, überwiegend mit Chinesen, zu dem Gelände.

Auf einem Berg gelegen, erfolgt der Aufstieg zu Fuß über eine Reihe von Gärten, begleitet von Informationstafeln über das Leben des Staatsgründers. Der Weg führt dann über eine gewaltige Treppe aus 392 Stufen, 480 Meter lang und 50 Meter breit, zu dem Mausoleum, einem tempelartigen Gebäude von 30 Metern Länge, 25 Metern Breite und 29 Metern Höhe.

Marmorsarg für Sun Yat-sen

In dessen Vorraum findet sich eine Statue des sitzenden Sun Yat-sen, als Deckenmosaik die Fahne der Kuomintang, ein weißer Stern auf blauem Grund. Im hinteren Raum befindet sich der eigentliche Sarg, dessen Deckel eine Marmorskulptur des Geehrten liegend, aufgebahrt zeigt.

Im April 2005 stattete der taiwanische, damalige Kuomintang-Vorsitzende Lien Chan dem Mausoleum einen Besuch ab - der erste Besuch eines Kuomintang-Mitglieds seit der Revolution von 1949. Im November 2006 besuchte Suns Enkelin, Sun Huiying, das Mausoleum im Alter von 80 Jahren.

Weblinks[Bearbeiten]

32.064416666667118.84826944444Koordinaten: 32° 3′ 51,9″ N, 118° 50′ 53,8″ O