Tadeusz Reytan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Tadeusz Reytan
Reytan – der Fall Polens, Bild von Jan Matejko aus dem Jahr 1866

Tadeusz Reytan (* 20. August 1742 in Hruszówka; † 8. August 1780 ebd.) war ein Abgeordneter des polnischen Sejm, der durch seinen Widerstand gegen die Erste Teilung Polens berühmt geworden ist.

Reytan war Abgeordneter der Stadt Nowogródek und wandte sich am 19. April 1773 auf der ersten Sitzung des Sejms zusammen mit Samuel Korsak und Stanisław Bohuszewicz gegen den Antrag des Sejmmarschalls Adam Poniński auf Konstitution eines "konföderierten Sejms", der der Teilung zustimmen sollte. Reytan zweifelte die Legitimation Ponińskis an und weigerte sich, den Sitzungssaal zu verlassen. Wegen dieser Aktion wurde er von einem Gericht zu einer Gefängnisstrafe und der Konfiszierung seines Eigentums verurteilt. Er blieb aber im Sitzungssaal und stellt sich am 21. April dort Abgeordneten entgegen, die den Saal verlassen wollten - diese Szene ist auf einem berühmten Gemälde von Jan Matejko festgehalten. Am 22. April verließ er schließlich nach Garantien durch ausländische Botschafter den Sejm. Er blieb noch bis 1776 in Warschau und kehrte dann auf sein Landgut zurück, wo er im Alter von 38 Jahren unverheiratet verstarb.

Reytan galt späteren Generationen als ein Symbol für die Unabhängigkeit Polens. Nach ihm sind in ganz Polen zahlreiche Straßen, aber auch Schulen benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tadeusz Reytan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien