Taktisches Licht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tactical Light an einer FN Five-seveN

Ein Taktisches Licht (engl. Tactical Light, kurz Taclight) ist eine Lampe, die gemeinsam mit einer Schusswaffe verwendet wird. Die Lampe kann an der Waffe montiert sein oder in der Hand gehalten werden die nicht die Waffe führt. Die Lampe kann mit einem Laseraufsatz kombiniert sein.

Nicht an der Waffe montierte Lampen haben den Vorteil, dass Dinge oder Personen angeleuchtet werden können, ohne dass die Waffe auf diese gerichtet werden muss. Außerdem können lose Lampen bei ausreichender Größe und Stabilität als Hiebwaffen verwendet werden.

Taclights wurden nötig, als sich in kriminalistischen Studien herausstellte, dass der Großteil von behördlichen Einsätzen (Geiselbefreiungen, Festnahmen) bei schlechten Lichtverhältnissen stattfinden. Taktische Lichter können je nach Verwendung auch infrarotes Licht ausstrahlen; auch dimmbare Varianten oder solche mit Blitzlichteffekt sind auf dem Markt. Letztere Variante irritiert Angestrahlte so sehr, dass sie handlungsunfähig sind.

Montage[Bearbeiten]

Je nach Waffe werden Taclights unter dem oder seitlich am Lauf angebracht, bei Waffen mit Picatinny-Schiene kann das Taclight auch an dieser befestigt werden. Damit der Benutzer das Licht jederzeit schnell ein- bzw. ausschalten kann, ist der Bedienschalter an einer ergonomisch vorteilhaften Position, meist am Griff, angebracht.

Rechtslage[Bearbeiten]

In Deutschland ist für Privatpersonen durch das Waffengesetz jegliche Form der Zielbeleuchtung oder -markierung verboten, die an Waffen montiert sind. [1] In Österreich sind Gewehrscheinwerfer verboten, nicht hingegen Lampen an Kurzwaffen. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Waffengesetz Anlage 2, Nr. 1.2.4.1
  2. §17 WaffG