Tamarin (JIT)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tamarin ist eine freie Virtual Machine und ein JIT-Compiler. Er ist dafür vorgesehen, die vierte Version des ECMAScript-Standards zu implementieren, welcher als JavaScript 2 gehandhabt wird. Tamarin wurde von Adobe Systems für seine ActionScript Virtual Machine (AVM) entwickelt, welche in Flash 9 und höheren Versionen zum Einsatz kommt.

Der Quellcode für die Virtual Machine und den JIT-Compiler wurde am 7. November 2006 an das Mozilla-Projekt gespendet.[1] Der eingebrachte Code ist dreifach unter den Lizenzen GPL, LGPL, und MPL lizenziert und sollte weiterhin im Mozilla CVS, als Rest des Mozilla-Quellcodes, entwickelt werden.[2] Er besteht aus etwa 135.000 Zeilen[3], was ihn, neben Netscape selbst, zur größten einzelnen Spende von Quellcode an das Mozilla-Projekt macht.[4]

Tamarin sollte ursprünglich ein Teil von Mozilla 2[5] (und damit Teil von Firefox 4) werden. Das „ActionMonkey“ genannte Projekt wurde allerdings 2008 zugunsten der Weiterentwicklung von SpiderMonkey eingestellt.

Namensgebung[Bearbeiten]

SpiderMonkey und Tamarin erfüllen beide nahestehende Ziele und wurden daher nach Affenarten benannt (dem spider monkey bzw. Tamarin).

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Adobe and Mozilla Foundation to Open Source Flash Player Scripting Engine. In: mozilla.com press release. Abgerufen am 8. Juli 2008.
  2. Project Tamarin. In: mozilla.org project page. Abgerufen am 8. Juli 2008.
  3. Mike Melanson: Open Up. In: Penguin.SWF. Abgerufen am 8. Juli 2008.
  4. Project Tamarin - Adobe's contribution to Mozilla. In: The Browser Den. Abgerufen am 8. Juli 2008.
  5. Brendan Eich: Mozilla 2. In: Brendan's Roadmap Updates. Abgerufen am 8. Juli 2008.