Terzett (Verslehre)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Terzett (lat. tertius, ital. terzo: dritter) bezeichnet in der Verslehre eine dreizeilige Strophe. Im klassischen Sonett folgen auf die beiden Quartette zwei den thematischen Konflikt zuspitzende und/oder lösende Terzette. Eine klassische, nur aus Terzetten bestehende Gedichtform ist die gereimte Terzine, etwa in Dantes Divina Commedia. Außerhalb dieser strengen Formen ist das Terzett in Reimgedichten eher selten, anzutreffen bei Brentano, Liliencron, Heym, Trakl und Loerke.