Tesfaye Gesesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tesfaye Gesesse (April 2006)

Tesfaye Gesesse (* 1936) gilt als einer der wichtigsten Vertreter des modernen Theaters in Äthiopien.

Seit mehr als 40 Jahren arbeitet er als Schauspieler, Regisseur, Schriftsteller, Übersetzer und Theaterintendant. Tesfaye Gesesse schrieb und inszenierte zahlreiche Stücke, die für die zeitgenössische Kulturlandschaft Äthiopiens von erheblicher Bedeutung waren und sind.

Tesfaye Gesesses Karriere begann in den 1950er Jahren, als er in Addis Abeba seine ersten Stücke inszenierte. Nach einem Theaterstudium in den USA gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Creative Arts Center in Addis Abeba.

1974 wurde er Intendant des Hager-Fikir-Theaters. Nach zwei Jahren wurde er dort entlassen und verhaftet. Der Grund war die Inszenierung seines Stückes „Iqaw“, welches vom damals herrschenden Derg-Regime als anti-Derg und anti-revolutionär angesehen wurde.

1976 wurde Tesfaye Gesesse Intendant des National-Theaters Addis Abeba, anschließend Professor an der Universität Addis Abeba. Heute arbeitet er nach wie vor als Publizist, Übersetzer und Theater-Regisseur.