Tiberius Claudius Atticus Herodes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tiberius Claudius Atticus Herodes († ca. 137) war ein römischer Senator des 2. Jahrhunderts n. Chr.

Herodes war Sohn des Tiberius Claudius Hipparchos, dessen Güter von Kaiser Domitian konfisziert wurden. Sein Sohn war der Redner und Mäzen Herodes Atticus. Angeblich durch einen Schatzfund reich geworden,[1] war er wahrscheinlich von 99/100 bis 102/103 Legat von Judäa. Von Kaiser Hadrian in den Senatorenstand aufgenommen, bekleidete Herodes im Jahr 133 das Suffektkonsulat.[2]

Als Patronomos von Sparta überwachte Herodes mit sechs Kollegen die Agoge. Außerdem war er Hohepriester des Kaisers in Athen, wohl zwischen 97 und 102. Im Dionysostheater steht sein Name auf einem Ehrensitz. Ihm wurden zahlreiche Statuen und Denkmäler errichtet.

Literatur[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Flavius Philostratos, Leben der Sophisten, 2,1,2.
  2. Werner Eck, Paul Holder, Andreas Pangerl in: A diploma for the army of Britain in 132 and Hadrian’s return to Rome from the East. In: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 174 (2010), S. 194f.