Tigran Mansurjan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tigran Mansurjan (armenisch Տիգրան Մանսուրյան; * 27. Januar 1939 in Beirut) ist ein armenischer Komponist klassischer Musik.

Leben und Bedeutung[Bearbeiten]

Tigran Mansurjan besuchte das staatliche Konservatorium in Jerewan, wo er von 1960 bis 1965 Komposition studierte. Zusammen mit Jerwand Jerkanjan (* 1949) und Awet Terterjan (1929–1994) gehört Mansurjan zu den bedeutendsten Komponisten der neuen armenischen Musik.

Werke[Bearbeiten]

Komitas und Claude Debussy waren seine geistige Vorbilder. Von der armenischen Naturlyrik inspiriert, entwickelte er eine der Klangmystik nahestehende Kompositionsform, in die er Elemente der Neuen Musik integrierte. Sein kompositorisches Schaffen reicht von kammermusikalischen Werken über Vokalzyklen bis hin zu sinfonischen Werken.

Musikalisches Verständnis[Bearbeiten]

In seiner Musikästhetik bekennt sich Mansurjan zu überlieferten Traditionen, sieht sich aber nicht als Nachahmer bekannter Stile, sondern korrespondiert mit alten Formen und Betonungen. Er sucht stets nach der inneren Geschlossenheit eines Kunstwerkes und misst ebenso der musikalischen Rhetorik in ihrer modernen Umsetzung große Bedeutung zu.

Weblinks[Bearbeiten]