Tonnant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tonnant (Französisch: die Donnernde) war ein 84-Kanonen-Schiff der französischen Marine. Der Stapellauf war 1789. In der Seeschlacht bei Abukir (Seeschlacht am Nil) ging sie in den Besitz der britischen Royal Navy über. Sie nahm unter dem Kommando der Royal Navy an der Seeschlacht von Trafalgar teil.

Schlacht von Genua und Schlacht von Abukir[Bearbeiten]

Die Tonnant (links) in der Seeschlacht bei Abukir am 1. August 1798 (Gemälde von Louis Le Breton)

In der Schlacht von Genua am 13. März 1795 nahm die Tonnant unter dem Kommando von Aristide Aubert Dupetit-Thouars teil. Ihr Widersacher war ein britisches Geschwader unter Vize-Admiral William Hotham. Ihnen unterstanden neben anderen Schiffen die HMS Agamemnon und die HMS Inconstant. Obwohl die Franzosen ihre Schiffe Ca Ira und Censeur verloren, musste Hotham den Rückzug antreten.

In der Seeschlacht bei Abukir konnte Horatio Nelson mit seinen britischen Schiffen 17 französische Schiffe unter François-Paul Brueys d’Aigalliers vernichten, vertreiben oder kapern. Neben der Tonnant unter dem Kapitän Dupetit-Thouars kämpften die französischen Schiffe Le Guerrier, Le Spartiate, L'Aquilon, Le Peuple Souverain, Le Franklin, L'Orient (Flaggschiff), L'Heureux, Le Timoléon, Le Mercure, Le Guillaume Tell, Le Généreux, La Sérieuse, L'Artermise, La Justice, Le Conquérant und La Diane für d'Aigalliers. Im Verlauf der Schlacht am 1. August 1798 wurde der Kommandant der Tonnant getötet. Nach der Schlacht ging die Tonnant in den Besitz der Royal Navy über.

Geschützdaten[Bearbeiten]

  • 36-Pfünder: 30
  • 24-Pfünder: 32
  • 12-Pfünder: 18
  • 36-Pfünder Karronaden: 4

Schlacht von Trafalgar[Bearbeiten]

Die Seeschlacht von Trafalgar wurde am 21. Oktober 1805 zwischen der britischen Flotte unter dem Oberbefehl Horatio Nelsons und Schiffsverbänden der Franzosen und Spanier am Kap Trafalgar ausgetragen. Den Briten diente das 104-Kanonenschiff HMS Victory als Flaggschiff. Das weit überlegene Schiff Santissima Trinidad war das größte in der Flotte von Vize-Admiral Pierre Charles de Villeneuve . Die Tonnant war mit 26 weiteren Schiffen den Gegnern weit unterlegen. Die spanisch-französische Armada besaß auf 33 Schiffen 2.864 Kanonen. Doch trotz dieser Unterlegenheit konnten die Briten die Schlacht gewinnen, weil Nelson entgegen der üblichen Taktik die englischen Schiffe in zwei Reihen angreifen ließ. Die Tonnant fuhr in der rechten Reihe an vierter Stelle. Nelson wurde von einer Musketenkugel getroffen und verstarb. Die Spanier und Franzosen hatten am Ende etwa zehnmal soviele Tote zu beklagen wie die Briten.

Schlacht von Baltimore[Bearbeiten]

Die Schlacht von Baltimore, in der Streitkräfte der Vereinigten Staaten einen Angriff britischer Streitkräfte von Land und See auf die Hafenstadt Baltimore in Maryland zurückschlugen, war 1814 einer der Wendepunkte des Britisch-Amerikanischen Krieges. Der Angriff begann am 13. September, als die britische Flotte von neunzehn Schiffen begann, das Fort McHenry zu beschießen. Die Briten feuerten Congreve Raketen von der HMS Erebus und Mörsergranaten von der HMS Terror, der HMS Volcano, der HMS Meteor, der HMS Devastation und der HMS Aetna. Da dies keine großen Schäden brachte, mussten sich die Briten zurückziehen.