Trauermantelsalmler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trauermantelsalmler
Gymnocorymbus ternetzi.JPG

Trauermantelsalmler (Gymnocorymbus ternetzi)

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Echte Salmler (Characidae)
Gattung: Gymnocorymbus
Art: Trauermantelsalmler
Wissenschaftlicher Name
Gymnocorymbus ternetzi
Boulenger, 1895

Der Trauermantelsalmler (Gymnocorymbus ternetzi) ist ein Süßwasserfisch aus dem mittleren Südamerika und kommt in den Flusssystemen des Río Paraguay und des Rio Guaporé vor. Die Art wurde 1895 durch den britischen Ichthyologen George Albert Boulenger beschrieben und nach C. Ternetz benannt, der die Fische erstmals fing.

Merkmale[Bearbeiten]

Trauermantelsalmler sind hochrückig, seitlich stark abgeflacht und werden bis zu 5,5 cm lang. Männchen bleiben kleiner. Die Fische sind silbrig und zeigen in der vorderen Körperhälfte zwei tiefschwarze, breite Querbänder, die erste direkt hinter dem Kiemendeckel, die zweite in Höhe des Ansatzes der Rückenflosse. Eine weitere senkrechte Binde zieht sich durch das Auge. Die hintere Körperhälfte, Rücken- After- und Fettflosse sind bei jüngeren Fischen tiefschwarz. Bauchflossen und Schwanzflosse sind hell. Die schwarze Färbung verblasst mit zunehmendem Alter und wird grau, bei den Weibchen meist schneller als bei Männchen.

Aquaristik[Bearbeiten]

Der Trauermantelsalmler wurde 1935 als Aquarienfisch nach Europa eingeführt und gehört heute zum Standardangebot des Zoofachhandels. Es gibt auch eine Zuchtform mit verlängerten Flossen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trauermantelsalmler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien