Trial (Grammatik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Trial bezeichnet in der Grammatik einen Numerus und repräsentiert die Dreizahl. Der Trial ist selten und kommt unter den lebenden Sprachen vor allem in australischen und austronesischen Sprachen vor.

Sursurunga[Bearbeiten]

1986 identifizierte der Linguist Don Hutchisson zwei auf Pronomen beschränkte Numeri des Sursurunga als Trial und Quadral.[1] Sursurunga ist eine ozeanische Sprache des mesomelanischen Zweigs.

Person Singular Dual Trial Quadral Plural
1 inklusiv iau ich gitar wir beide gittul wir drei gitat wir vier git wir
exklusiv giur gimtul gimat gim
2 i'au du gaur ihr beide gamtul ihr drei gamat ihr vier gam ihr
3 'ai er/sie/es diar sie beide ditul sie drei diat sie vier di sie

Bemerkung: Für die erste Person sind ab der Spalte Plural jeweils zwei Formen angegeben: die obere schließt den oder die Angesprochenen ein (= inklusiv, z. B. bedeutet gitar „ich und du“), die untere schließt den oder die Angesprochenen aus (= exklusiv, z. B. bedeutet giur „ich und er, ohne dich“).

Tatsächlich handelte es sich bei dem Trial bzw. Quadral um einen „kleineren“ bzw. „größeren“ Paukal.[2] Der „kleinere Paukal“ bedarf mindestens drei Personen, der „größere“ mindestens vier Personen. Beide sind jedoch nicht auf eine exakte Zahl festgelegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Don Hutchisson: Sursurunga Pronouns and the Special Uses of Quadral Number. In: Ursula Wiesemann (Hrsg.): Pronominal Systems (= Continuum. Bd. 5). Narr, Tübingen 1986, ISBN 3-87808-335-1, S. 1–20. Siehe die folgende Tabelle, aus Hutchisson, S. 5.
  2. Greville G. Corbett: Number. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-64016-4, S. 26 ff.