Trianthema

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trianthema
Trianthema portulacastra

Trianthema portulacastra

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Mittagsblumengewächse (Aizoaceae)
Unterfamilie: Sesuvioideae
Gattung: Trianthema
Wissenschaftlicher Name
Trianthema
L.

Trianthema ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Mittagsblumengewächse (Aizoaceae). Der botanischen Namens der Gattung leitet sich von den griechischen Worten „τρία“ (tria) für drei und „άνςέμον“ (anthemon) für Blume ab.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Trianthema sind einjährige bis ausdauernde Pflanzen, deren Triebe an der Basis manchmal holzig sind. Die gestielten Laubblätter sind ungleich groß. Die Epidermis ist mehr oder weniger kahl, papillös oder behaart.

Die Blüten stehen einzeln oder in mehr oder weniger kompakten Zymen. Die 5-zipfeligen Einzelblüten besitzen zwei Brakteen. Ihr Perigon ist an der Basis verwachsen. Es sind 5 bis viele Staubblätter vorhanden. Der Fruchtknoten hat nur eine Narbe.

Die Früchte platzen ringförmig auf. Sie enthalten ein bis mehrere dreieckige, nierenförmige oder gebogene schwarze Samen.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung Trianthema kommt in trockenen subtropischen bis tropischen Gebieten in einem breiten Gürtel von 40 Grad nördlicher bis 40 Grad südlicher Breite vor. Die Pflanzen wachsen oft an salzigen Orten.

Die wissenschaftliche Erstbeschreibung wurde 1753 von Carl von Linné in Species Plantarum veröffentlicht.[1] Typusart ist Trianthema portulacastra. Nach Heidrun Hartmann umfasst die Gattung Trianthema folgende Arten:[2]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Species Plantarum. 1. Auflage, Lars Salvius: Stockholm 1753, S. 223; online
  2.  Heidrun E. K. Hartmann (Hrsg.): Illustrated Handbook of Succulent Plants: Aizoaceae F-Z. Springer Verlag, Berlin/Heidelberg/New York 2001, ISBN 3-540-41691-9, S. 330–337.

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Heidrun E. K. Hartmann, Ulrich Meve, Sigrid Liede-Schumann: Towards a revision of Trianthema, the Cinderella of Aizoaceae. In: Plant Ecology and Evolution. Band 144, Nummer 2, 2011, S. 177–213 (DOI:10.5091/plecevo.2011.512).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trianthema – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien