Trigonum vesicae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Lage des Trigonum vesicae

Das Trigonum vesicae, auch Harnblasendreieck oder Blasendreieck (engl. bladder trigone) genannt, ist ein faltenfreies Schleimhautfeld (Mukosa) am Harnblasenboden (Fundus vesicae, lat. Vesica = ‚Blase‘).[1]

Das Harnblasendreieck befindet sich zwischen den beiden Harnleitermündungen und der Öffnung der Harnröhre (Ostium urethrae internum) an der Harnblase. Dorsal wird es von der Plica interureterica begrenzt.[1] Der untere verdickte Winkel des Harnblasendreiecks reicht als Zäpfchen, Uvula vesicae, von hinten in die innere Harnröhrenöffnung.[2] Während die Schleimhaut der Harnblase n der gesamten Blase locker mit der darunter liegenden Muskulatur aufliegend ist, ist sie im Bereich des Harnblasendreiecks straff mit der Muskulatur verbunden, um bei der Miktion eine Abflußrinne am Blasengrund zu bilden.[3]

Das Trigonum vesicae ist auffällig weißlich.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c T. H. Schiebler, H. W. Korf: Anatomie. 10. Auflage, Verlag Springer, 2007, ISBN 3-798-51770-3, S. 400. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  2. W. Kahle, H. Leinhardt, W. Platzer (Hrsg.): Taschenatlas der Anatomie für Studium und Praxis. Band 2: Innere Organe. 5. Auflage, Thieme, Stuttgart 1986, ISBN 3-23-492105-7 (formal falsche ISBN), S. 266–267.
  3. W. Kahle, H. Leinhardt, W. Platzer (Hrsg.): Taschenatlas der Anatomie für Studium und Praxis. Band 2: Innere Organe. 5. Auflage, Thieme, Stuttgart 1986, ISBN 3-23-492105-7 (formal falsche ISBN), S. 268.

Weblinks[Bearbeiten]