Triple Nine Society

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Triple Nine Society
Logo der Triple Nine Society
Gründer Richard Canty, Ronald Hoeflin, Ronald Penner, Edgar Van Vleck und Kevin Langdon
Gründung 1979
Personen

Eric Zimmermann, Thorsten Heitzmann, Ryan Jackson, Ina Bendis, Jon Miles, Dave Stubbs, Emerson Swan, Jens Wiechers, Stephen Swift

Aktionsraum Global
Schwerpunkt Hochbegabung (IQ 146+)
Mitglieder 1300
Website http://www.triplenine.org

Die Triple Nine Society (TNS) ist eine internationale Hochbegabtenvereinigung.[1] Sie wurde 1979 von ehemaligen Mitgliedern der International Society for Philosophical Enquiry gegründet.

Beitrittsbedingungen[Bearbeiten]

Die Triple Nine Society nimmt Menschen auf, welche in einem von Psychologen anerkannten IQ-Test einen Intelligenzwert erreichen, der höher liegt als bei 99,9 % der allgemeinen Bevölkerung (entsprechend einem IQ von 146 auf der in Deutschland gängigen Skala). Zum Vergleich: Mensa International, die größte und bekannteste Hochbegabtenvereinigung lässt Mitglieder zu, die intelligenter sind als 98 % der Bevölkerung (IQ von 130). Die Triple Nine Society ist damit zwanzigmal selektiver als Mensa.

Mitglieder und Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Ende Mai 2014 hatte die Triple Nine Society 1307 Mitglieder aus 40 Ländern; die meisten Mitglieder (rund 1050) kommen aus den USA.

TNS veröffentlicht eine eigene Zeitschrift namens Vidya, in welcher Artikel von Mitgliedern zu verschiedensten Themen erscheinen. Die Mitglieder kommunizieren untereinander hauptsächlich via E-Mail-Listen, regelmäßigen wöchentlichen Chats und organisierten jährlichen Treffen in den USA und Europa (ggg999 bzw. egg999).

Die Triple Nine Society fußt auf demokratischen Prinzipien und ermuntert die freie Meinungsäußerung ihrer Mitglieder. Die Präambel der TNS-Statuten besagt:

„The Triple Nine Society is committed to friendship, communication, the adventure of intellectual exploration, and a greater realization of individual potentials. It neither sanctions the imposition of one person's philosophy on another nor subscribes to any particular philosophy for its members. It will strive to avoid the insularity of mere exclusiveness. The guiding principle of the Society is democratic and collegial rather than hierarchical. The Society will remain open to innovation and evolution.“

„Die Triple Nine Society ist der Freundschaft, der Kommunikation, dem Abenteuer der geistigen Erkundung und der besseren Verwirklichung individueller Potentiale verpflichtet. Sie unterstützt weder das Aufzwingen eigener Philosophien auf andere Personen, noch unterstützt sie eine eigene Weltanschauung ihrer Mitglieder. Sie strebt danach, Engstirnigkeit durch Ausschließlichkeit zu vermeiden. Das zugrundeliegende Prinzip der Triple Nine Society ist demokratisch und kollegial, nicht hierarchisch. Die Triple Nine Society wird immer für Neuerungen und Weiterentwicklung bereit sein.“

Triple Nine Society

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Darryl Miyaguchi: A Short (and Bloody) History of the High I.Q. Societies. January 19, 2000. Abgerufen am 4. Mai 2007.

Weblinks[Bearbeiten]