Tschurtschchela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herstellung von Tschurtschchela, Walnüsse mit Traubensaft-Kuvertüre

Tschurtschchela (georgisch ჩურჩხელა, russisch чурчхела, türkisch Pestil Cevizli Sucuk - wörtlich: Sucuk-Wurst aus Walnüssen) ist ein georgisches Konfekt, das als Dessert gegessen wird. Es handelt sich um Walnüsse, die mit einer Traubensaft-Kuvertüre überzogen sind.

Die Nüsse werden zunächst an einem Faden aufgezogen, verknotet und mehrmals (8-10x) in eine süßsaure Kuvertüre aus Pelamuschi, eingekochtem Traubensaft, Maismehl und Zucker getaucht. Danach werden sie zum Trocknen an die Sonne gehängt. Anschließend müssen sie zwei bis drei Monate reifen. Nach der Reifung ist das Konfekt weich und mit einem feinen Zuckerstaub bedeckt, der aus der Kuvertüre nach außen getreten ist.

Das Konfekt ist unter anderen Namen auch in Armenien, Aserbaidschan, der Türkei (Cevizli Sucuk) und Zypern (Soutzoukos) beliebt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tschurtschchela – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien