Tzabar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum politischen Aktivisten, Journalisten und Schriftsteller siehe Shimon Tzabar.

Tzabar, Plural Tzabarim, im Deutschen auch Sabra oder Sabre, hebräisch צבר, wörtlich „Kaktusfeige“, ist die Bezeichnung für in Palästina geborene Juden.[1] Die Bezeichnung entwickelte sich mit dem Aufkommen der Massen-Alija (Einwanderungswellen von Juden in die Region Palästina) als Abgrenzung zu den zugezogenen bzw. noch in der Diaspora lebenden Juden. Die Metapher steht für das Verwurzeltsein in der Heimaterde trotz aller Widrigkeiten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Oz Almog: The Sabra: The Creation of the New Jew. University of California Press; Erstausgabe (2. Oktober 2000). ISBN 978-0520216426

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Balashon - Hebrew Language Detective