Unicert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das UNIcert-Zertifikatssystem ermöglicht die internationale akkreditierte Sprachausbildung in über 20 Sprachen an europäischen Hochschulen. Das Ziel von UNIcert ist die Gleichwertigkeit der Sprachausbildung an Hochschulen und ein außerhalb der Hochschulen akzeptiertes Zertifikat zum Nachweis der Fremdsprachenkenntnisse. Das Zertifikat ist dabei an die eigentliche Sprachausbildung gekoppelt, eine Prüfung ist ohne vorherige Ausbildung also nicht möglich. UNIcert ist eine international geschützte Marke im Bildungsbereich.

Niveau-Stufen[Bearbeiten]

Die Niveau-Stufen orientieren sich jeweils an den Stufen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen:[1]

  • UNIcert Basis (Europäische Stufe A2) – Grundkenntnisse der Sprache
  • UNIcert I (Europäische Stufe B1) – ausbaufähige Grundkenntnisse einer Fremdsprache
  • UNIcert II (Europäische Stufe B2) (fachspezifische Fachrichtung) – erweiterte Kenntnisse der Sprache (für ein Auslandsstudium notwendige Kenntnisse)
  • UNIcert III (Europäische Stufe C1) (spezifische Fachrichtung möglich) – Kenntnisse, um einem Auslandsstudium im besonderen Maß gewappnet zu sein (z. B. für Postgraduierten-Studiengänge im Ausland)
  • UNIcert IV (Europäische Stufe C2) (spezifische Fachrichtung möglich) – Kenntnisse, die mit einem akademischen Muttersprachler vergleichbar sind.

Unterricht[Bearbeiten]

Der Unterricht muss laut UNIcert-Rahmenordnung [2] in interaktiven Kleingruppen von max. 25 Teilnehmern stattfinden. Somit sind die Formate Vorlesung und Fernstudium ausgeschlossen. Es werden sowohl mündliche als auch schriftliche Ausdrucksweise sowie Hör- und Leseverstehen gelehrt. Grundsätzlich sollte der Unterricht dem Konzept der Handlungsorientierung folgen. Zertifikate werden ausgegeben, wenn man regelmäßig am Unterricht teilgenommen hat, studienbegleitende Tests(mündlich und schriftlich) absolviert hat und bei UNIcert II, III oder IV zusätzlich eine Abschlussprüfung (Hörverstehen, Leseverstehen, schriftliche und mündliche Sprachproduktion) besteht. Die genauen Prüfungsabläufe variieren aber von Einrichtung zu Einrichtung.

Zertifikat[Bearbeiten]

Das Zertifikat wird vom Sprachenzentrum der jeweiligen Hochschule in der Sprache des Landes, in dem es erworben wurde, auf Englisch und in der Sprache, in der man das Zertifikat gemacht hat, ausgestellt. Es enthält die Noten sowie auf der Rückseite eine ausführliche Beschreibung der Kenntnisse des Zertifikatsinhabers.

Akkreditierung[Bearbeiten]

Institutionen, die UNIcert anbieten wollen, müssen einen Akkreditierungsprozess durchlaufen, der feststellt, ob die Institutionen in der Lage sind, eine moderne internationale Fremdsprachenausbildung anzubieten. Dieser Prozess wird alle drei Jahre wiederholt.

Mitglieder[Bearbeiten]

In der Mitgliederstruktur von UNIcert findet man sowohl öffentliche als auch private Hochschulen und Universitäten aus dem Inland und dem europäischen Ausland. Es sind über 50 Einrichtungen akkreditiert (Liste).

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://spzwww.uni-muenster.de/~griesha/fsu/cur/niv-cefr-unicert.html
  2. http://www.unicert-online.org/de/dokumente/unicert%C2%AE-rahmenordnung

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl-Heinz Eggensperger, Johann Fischer (Hrsg.): Handbuch UNIcert. Bochum: AKS 1998 (Fremdsprachen in Lehre und Forschung (FLF); 22)
  • Thomas Tinnefeld: Fachsprachliche Klausuren im UNIcert-Kontext – unter besonderer Berücksichtigung des Prüfungsteils „Leseverstehen“. In: Nübold, Peter (Hrsg.): Fremdsprachen an Hochschulen: Was ist hochschulspezifische Fremdsprachenausbildung. Bochum 2001, 279–290.
  • Bernd Voss (Hrsg.): UNIcert Handbuch 2 – Stand – Entwicklungen – Perspektiven. Bochum: AKS 2010 (Fremdsprachen in Lehre und Forschung (FLF); 45)

Weblinks[Bearbeiten]