User-Story

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von User Story)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine User-Story („Anwendererzählung“) ist eine in Alltagssprache formulierte Software-Anforderung. Sie ist bewusst kurz gehalten und umfasst in der Regel nicht mehr als zwei Sätze.

User-Storys werden im Rahmen der Agilen Softwareentwicklung (z. B. Extreme Programming (XP), Scrum) zusammen mit Akzeptanztests zur Spezifikation von Anforderungen eingesetzt. Dabei wird jede User-Story auf eine Story-Card geschrieben. Der Autor der Story sollte der Kunde des Software-Projektes sein. Die User-Story ist die wichtigste Methode, um ein agiles Projekt zu steuern.

User-Storys erstellen[Bearbeiten]

User-Storys können entweder formlos angelegt werden oder unter Verwendung einer Vorlage:[1]

"Als <Rolle> möchte ich <Ziel/Wunsch>, um <Nutzen>"

Nachfolgend die kürzere Variante:

"Als <Rolle> möchte ich <Ziel/Wunsch>"

Beispiele[Bearbeiten]

Die beiden folgenden Beispiele zeigen den Aufbau aus jeweils einer Überschrift und einem einzigen Satz.

Anwendung starten
Die Anwendung startet, indem sie das zuletzt bearbeitete Dokument des Anwenders öffnet, damit der Anwender Zeit spart.
Anwendung schließen
Wenn der Anwender die Anwendung beendet, erscheint eine Anfrage, ob das bearbeitete Dokument gespeichert werden soll, damit Änderungen nicht verloren gehen.

Das folgende Beispiel verwendet dagegen die Vorlage "Als <Rolle> möchte ich <Ziel/Wunsch>, um <Nutzen>":

Anwendung starten
Als Autor möchte ich nach dem Start der Anwendung mein zuletzt bearbeitetes Dokument sehen, um Zeit zu sparen.

Story Decomposition[Bearbeiten]

Story Decomposition stellt sicher, dass die User-Storys in einem adäquaten Detaillierungsgrad beschrieben werden, und dass die User-Storys sich aus den Anwenderzielen ableiten. Dabei wird von der Breite in die Tiefe vorgegangen, um die Anforderungen nach und nach zu verfeinern: [2] Ausgangspunkt bilden die zu erreichenden Anwenderziele; daraus werden Epics abgeleitet, die in User-Storys zerlegt werden; die User-Storys werden um Akzeptanzkriterien ergänzt.

Story Map[Bearbeiten]

Einfache Story Map Darstellung

Eine Story Map zeigt User-Storys in einer grafischen Übersicht.[3] Horizontal werden die aufeinanderfolgenden Aktivitäten des Anwenders jeweils mit einer User-Story dargestellt. Vertikal wird von oben nach unten detailliert: z.B. angefangen bei den Kundenzielen über Epics bis hin zu den User-Storys. Durch eine Story Map wird ein Überblick über alle User-Storys hergestellt.

Abgrenzung User-Story zu Use Case[Bearbeiten]

Die Use Cases in der klassischen Softwareentwicklung ohne agile Methoden sind User-Storys insofern ähnlich, als dass sie Anforderungen in der Sprache des Anwenders und im Kontext darstellen.

Bei einem Use Case werden jedoch alle Erfolgs- und Misserfolgsszenarien bei der möglichen Erreichung eines fachlich relevanten Ziels gebündelt dargestellt.[4] Eine User-Story stellt hingegen eine fachlich motivierte Anforderung dar, die von einem Anwender zwar als erfolgreich bzw. nicht erfolgreich umgesetzt beurteilt werden kann, allerdings wird der Anwender allein mit der User-Story kein fachliches Ziel erreichen können.

Somit kann ein Use Case den Kontext für viele User-Storys bilden: Eine User-Story ist die Überschrift eines konkreten Szenarios, ein Use Case beinhaltet mehrere dieser Szenarien.[5]

Literatur[Bearbeiten]

  • Mike Cohn: User Stories Applied. For Agile Software Development. Addison-Wesley, Amsterdam 2004, ISBN 978-0-321-20568-1
  • Mike Cohn: User Stories: für die agile Software-Entwicklung mit Scrum, XP u.a. mitp, Bonn 2010, ISBN 978-3-8266-5898-3
  • Daniel H. Steinberg, Daniel W. Palmer: Extreme Software Engineering. A Hands-on Approach. Pearson Prentice Hall, Upper Saddle River, New Jersey 2004, ISBN 978-0-13-047381-3
  • Ralf Wirdemann: Scrum mit User Stories. Hanser, München, 2. Auflage 2011, ISBN 978-3-446-42660-3

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Scott W. Ambler: Introduction to User Stories. Initial User Stories (Formal). In: Agile Modeling. Abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  2. Fa. ibo: Story Decomposition Agile Business Analyse: alles rund um User Stories. Abgerufen am 20. März 2014 (deutsch).
  3. Fa. ibo: Story Mapping Agile Business Analyse: alles rund um User Stories. Abgerufen am 20. März 2014 (deutsch).
  4. Alistair Cockburn, Use Cases effektiv erstellen, 1. Auflage 2003, S. 231
  5. Jens Coldeweys: Methodik: Methodik: Use Cases, User Stories und Akzeptanztests. Abgerufen am 20. März 2014 (deutsch).