Valerie Steele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Valerie Fahnestock Steele (* 1955) ist eine amerikanische Modehistorikerin.

Steele wurde an der Yale University in Geschichte promoviert und schrieb ihre Doktorarbeit über moderne europäische Geistesgeschichte. Ihr Thema dabei lautete: Mode und Erotik im viktorianischen Zeitalter. Steele kam zu der Ansicht, dass die Kulturgeschichte der Moderne in der Forschung wenig beachtet wurde und als Forschungsgebiet nicht ernst genommen wurde. So stieß auch die Themenwahl für ihre Doktorarbeit bei den Professoren der Universität auf Unverständnis.[1]

Sie ist seit 2003 Direktorin des Modemuseums des Fashion Institute of Technology in New York. Steele ist außerdem Gründerin der Fachzeitschrift Fashion Theory. The journal of Dress, Body & Culture. 2003 erhielt sie den Artistry of Fashion Award von der American Apparel & Footwear Association.[2] Sie ist auch Herausgeberin der Zeitschrift Fashion Theory. The Journal of Dress, Body and Culture.[3]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Spex Nr. 337 (März/April 2012): "Man wirkt größer, schlanker und kurvenreicher zugleich, Mode-Interview mit Valerie Steele." S. 84ff.
  2. FIT Press Release, 5 May 2003 (abgerufen 11. Juli 2007).
  3. Spex Nr. 337 (März/April 2012): "Man wirkt größer, schlanker und kurvenreicher zugleich, Mode-Interview mit Valerie Steele." S. 84ff.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]