Valvetronic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valvetronic im BMW N52-Motor

Valvetronic (Eigenschreibweise: VALVETRONIC) ist eine vollvariable Ventilsteuerung von Ottomotoren des Automobil-Herstellers BMW. Sie wurde erstmals bei dem ab 2001 erhältlichen 1,8-l-Vierzylinder-Motor mit 85 kW (116 PS) des 316ti Compact der E46-Baureihe eingesetzt.

Mit der Valvetronic wird die Einlassmenge nicht wie üblich über eine drehbar gelagerte Drosselklappe im Gasstrom geregelt, sondern über einen variablen Hub des Einlassventils, der binnen 300 ms zwischen 0,25 mm und 9,8 mm geregelt wird. Ein Stellmotor von VDO mit einer Exzenterwelle verstellt den Hebelweg der Kipphebel und damit den Ventilhub. So übernehmen die Einlassventile die Funktion der Drosselklappe. Diese ist zwar noch vorhanden, wird aber nur in besonderen Betriebszuständen verwendet, etwa im Notlaufbetrieb.

Zusätzlich zur Ventilhub-Regelung wird bei den mit Valvetronic ausgerüsteten Motoren eine Verstellung der Steuerzeiten (Öffnungswinkel) mittels Nockenwellenverstellung eingesetzt, von BMW VANOS genannt.

Effekte[Bearbeiten]

Durch die drosselfreie Laststeuerung werden Ladungswechselverluste drastisch reduziert, außerdem führt die höhere Einströmgeschwindigkeit zu einer besseren Durchmischung des Benzin-Luft-Gemisches im Zylinder. Dadurch ist der Benzinverbrauch um etwa 10 % (BMW-Angabe) geringer als bei herkömmlichen Motoren.

Quellen[Bearbeiten]

  • Patent DE4223172: Zylinderkopf mit sich an einer Exzenterwelle abstützenden Schwinghebeln. Angemeldet am 15. Juli 1992, veröffentlicht am 19. August 1993, Anmelder: Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, 80809 München, Erfinder: Harald Unger.
  •  Harald Unger: VALVETRONIC. Der Beitrag des Ventiltriebs zur Reduzierung der CO2-Emission des Ottomotors (= Die Bibliothek der Technik. 263). verlag moderne industrie, Landsberg am Lech 2004, ISBN 978-3-478-93308-7.
  • Karl-Heinz Dietsche, Thomas Jäger, Robert Bosch GmbH: Kraftfahrtechnisches Taschenbuch. 25. Auflage, Friedr. Vieweg & Sohn Verlag, Wiesbaden, 2003, ISBN 3-528-23876-3

Weblinks[Bearbeiten]