Vanatinai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vanatinai
NASA-Sat.-Bild von Vanatinai
NASA-Sat.-Bild von Vanatinai
Gewässer Salomonensee
Inselgruppe Louisiade-Archipel
Geographische Lage 11° 30′ S, 153° 26′ O-11.5153.43333333333806Koordinaten: 11° 30′ S, 153° 26′ O
Vanatinai (Papua-Neuguinea)
Vanatinai
Länge 63 km
Breite 13 km
Fläche 865,7 km²
Höchste Erhebung Mount Riu
806 m
Einwohner 2440 (2000)
2,8 Einw./km²
Hauptort Rambuso Village
Lage von Vanatinai im Louisiade-Archipel
Lage von Vanatinai im Louisiade-Archipel

Vanatinai (früher Sudest, auf vielen Landkarten auch Tagula) ist eine Insel vulkanischen Ursprungs im Südosten des Louisiade-Archipel in der Provinz Milne Bay von Papua-Neuguinea. Die von Korallenriffen umsäumte Insel liegt 360 km südöstlich von Neuguinea und 35 km südöstlich der Insel Misima.

Mit einer Fläche von 865,7 km² ist sie die größte Insel des Archipels. Zur Volkszählung 2000 gab es auf der Insel 19 Dörfer und 5 sonstige Einrichtungen mit insgesamt 2.440 Einwohnern. Weitere 116 Einwohner lebten auf der kleinen, der Südküste vorgelagerten Nebeninsel Iyen Island. Ein weiteres Dorf wurde als unbewohnt aufgelistet. Für 1978 wurde eine Einwohnerzahl von 2.300 angegeben. Das Hauptexportgut ist Kopra.

Die Insel ist 63 km lang vom Bobo Hai Point im Nordwesten bis Cape Siri im Südosten, und bis zu 13 km breit. Eine bewaldete Bergkette verläuft über die gesamte Länge der Insel. Der höchsten Gipfel, Mount Riu (806 m, früher Mount Rattlesnake), befindet sich in der Nähe des Zentrums. Die höchsten Erhebungen sind von Südost nach Nordwest:

  • Mount Arumbi (351 m)
  • Mount Imau (485 m)
  • Mount Riu (806 m)
  • Mount Gangulua (439 m)
  • Mount Madau (269 m)

Weiter Inseln in der Vanatinai-Lagune sind:

  • Pana Tinani, 3 km nördlich der nordwestlichen Landspitze von Vanatinai,
  • die Calvados-Inseln, eine Inselgruppe von 33 Inseln nebst einiger Riffe.[1]

Die Insel hat einen kleinen Flughafen (IATA-Code „TGL“) für den öffentlichen Verkehr, in der Nähe von Rambuso Village.

Auf der Insel wurde 1889 Gold gefunden. Dies löste einen Goldrausch aus, da man es in fast allen Wasserläufen der Insel fand.[2]

Verschiedene Spezies sind auf der Insel endemisch, so der Tagula-Brillenvogel, der Louisiadenmetzgervogel und der Tagula-Honigfresser.

Vanatinai gehört verwaltungsmäßig zur Yeleyamba Rural LLG (Local Level Government) Area im Distrikt Samarai-Murua der Provinz Milne Bay, und wird von Bwagaoia auf Misima aus verwaltet.[3]

Zur Volkszählung 2000 wurden folgende Dörfer und separate Einrichtungen aufgelistet:[4][5]

 

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Census
Unit
Number
Name Ward Haushalte Bevölkerung
männlich
Bevölkerung
weiblich
Bevölkerung
insgesamt
Koordinaten
002 Embabalia 04 Western Point 13 26 35 61 11,3637° S, 153,2626° O-11.363667153.26257
003 Eden 04 Western Point 21 71 57 128 11,3383° S, 153,223° O-11.338333153.222963
016 Western Point 04 Western Point 31 83 72 155 11,3229° S, 153,1944° O-11.322852153.194401
502 Tagula Station 04 Western Point 17 40 34 74 11,3293° S, 153,2025° O-11.329297153.202546
003 Gesila 05 Griffin Point 15 24 44 68 11,4263° S, 153,3429° O-11.426296153.342863
008 Nanhil 05 Griffin Point 0 0 0 0 11,4053° S, 153,3294° O-11.405294153.329445
009 Mitin 05 Griffin Point 18 40 41 81 11,3842° S, 153,3141° O-11.384176153.31405
010 Ebolethi 05 Griffin Point 14 26 21 47 11,4156° S, 153,3348° O-11.415579153.334765
011 Edwahi 05 Griffin Point 23 57 48 105 11,3283° S, 153,342° O-11.328252153.341982
015 Tarangia 05 Griffin Point 23 52 43 95 11,409° S, 153,3521° O-11.408984153.352119
503 Griffin Point Community School 05 Griffin Point 18 30 29 59 11,3897° S, 153,4161° O-11.38969153.416143
001 Lajamare 06 Rambuso 20 42 47 89 11,474° S, 153,5317° O-11.474044153.531655
002 East Point (Rossel) 06 Rambuso 30 92 77 169 11,6024° S, 153,7706° O-11.60244153.770589
003 Varavarae 06 Rambuso 16 44 44 88 11,4811° S, 153,5561° O-11.481142153.556084
004 Rambuso Village 06 Rambuso 24 95 92 187 11,4846° S, 153,5502° O-11.484599153.550232
401 Rambuso Community School 06 Rambuso 3 15 12 27 11,4733° S, 153,625° O-11.473345153.62504
001 Buyawe 07 Rehuwo 28 92 76 168 11,6227° S, 153,6056° O-11.622693153.605585
002 Bololo 07 Rehuwo 33 114 91 205 11,635° S, 153,5496° O-11.635016153.549571
003 Emeli 07 Rehuwo 22 62 68 130 11,6135° S, 153,5381° O-11.613528153.538147
401 Rehuwo Community School 07 Rehuwo 5 35 13 48 11,618° S, 153,6322° O-11.617955153.632176
001 Madaua 08 Madaua 27 79 68 147 11,4885° S, 153,283° O-11.48851153.283007
002 Pamela 08 Madaua 16 33 45 78 11,4898° S, 153,3506° O-11.489805153.350574
003 Pantava 08 Madaua 15 40 34 44 11,5476° S, 153,173° O-11.547582153.172955
401 Madaua Community School 08 Madaua 3 3 2 5 11,4849° S, 153,2992° O-11.484937153.299206
004 Jelewaga 09 Jelewaga 31 77 75 152 11,4601° S, 153,2659° O-11.460052153.265859
005 Iyen Island 09 Jelewaga 17 69 47 116 11,4478° S, 153,2342° O-11.447764153.234195

Die Siedlungen liegen alle in Küstennähe und sind klein. Größte Ortschaft war Bololo auf der Baganowa-Halbinsel im Südosten, gefolgt von Rambuso Village an der Nordküste.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Geospatial-Intelligence Agency: Sailing Directions (enroute), Pub. 164 New Guinea, 12th Edition, 2011, 838 Tagula Island (S. 179)
  2. Pacific Islands Yearbook, 13. Ausgabe, Sydney, New York 1972
  3. Milne Bay Province, S. 6: Samarai Murua District (PDF; 150 kB)
  4. All 24,390 geocoded census units in PNG from the 2000 census
  5. Census 2000, Milne Bay Province, Samarai-Murua District