Vatsyayana Mallanaga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vatsyayana Mallanaga (um 250 n. Chr.) ist der mutmaßliche, indische Autor des in der damaligen Gelehrtensprache Sanskrit verfassten Kamasutras. Über das Leben des Autors ist sonst nichts bekannt.

Davadatte Shastri (1912–1982), der 1964 einen Kommentar in Hindi zum Kamasutra veröffentlichte, sammelte Material über Vatsyayana Mallanagas Identität. Zu einer Veröffentlichung ist es infolge seines Todes nicht gekommen.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Richard Schmidt (Hrsg.): Das Kamasutram. Die indische Ars Amatoria. Nebst dem vollständigen Commentare (Jayamangala) des Yasodhara. Aus dem Sanskrit übersetzt und hrsg. von Richard Schmidt. Wilhelm Friedrich, Leipzig 1900.
  • Klaus Mylius (Hrsg.): Das Ka-masu-tra. Aus dem Sanskrit ins Deutsche übersetzt und hrsg. von Klaus Mylius. (= Reclams Universal-Bibliothek; 9781). Reclam, Leipzig 1986 / Reclam, Stuttgart 1999, ISBN 3-15-009781-9 (erschien auch bei der Büchergilde Gutenberg, bei dtv, bei VMA und beim Otus-Verlag)
  • Sandhya Mulchandani, Sudhir Kakar: Kamasutra. Die indische Liebeslehre. Collection Rolf Heyne, München 2008. ISBN 3-89910-415-3
  • Lars Martin Fosse : The Kamasutra. YogaVidya.com, Woodstock NY, 2012. ISBN 978-0-9716466-8-1

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wendy Doniger und Sudhir Kakar (Hrsg.): Kamasutra. Übersetzung von Robin Cackett. Wagenbach, Berlin 2004, S. 48.