Veit Engelhardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Georg Veit Engelhardt (* 12. November 1791 in Neustadt an der Aisch; † 13. September 1855 in Erlangen) war ein deutscher protestantischer Theologe und Kirchenhistoriker.

Leben[Bearbeiten]

Grab von Veit Engelhardt auf dem Neustädter Friedhof in Erlangen

Engelhardt studierte Theologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und war Mitglied des Corps Franconia II.[1]

In Erlangen wurde er 1821 Professor für Theologie. 1843 wurde er zum Ehrenbürger der Stadt ernannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Handbuch der Kirchengeschichte (4 Bände, 1833-1834)
  • Dogmengeschichte (2 Bände, 1839)

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Erik Gustav Geijer: Schwedens Urgeschichte. Aus dem Schwedischen [von Johann Georg Veit Engelhardt]. Sulzbach, J. E. von Seidel 1826.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kösener Korps-Listen 1910, 39, 62

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]