Venusfigurinen vom Petersfels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten fehlen! Hilf mit.

v.l.: Venusfigurine vom Petersfels, Käfer und zwei weitere Frauenstatuetten vom Petersfels; Badisches Landesmuseum Karlsruhe

Bei den Venusfigurinen vom Petersfels handelt es sich um mehrere steinzeitliche Darstellungen des weiblichen Körpers. Die Figurinen bestehen meist aus Gagat. Der Petersfels ist eine Höhle mit Vorplatz im Brudertal bei Engen, Baden-Württemberg. Die Figurinen wurden 1927–1932 von Eduard Peters und Volker Toepfer sowie 1974–1976 und 1978 von Gerd Albrecht ausgegraben.[1] Das Alter der Figurinen wird mit 15000 bis 11500 Jahren angegeben; sie stammen aus dem Magdalenien. Die Figurinen aus Gagat sind zwischen 1,5 und 4 cm lang. Sie befinden sich größtenteils in den Museen von Freiburg im Breisgau und Engen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Dietrich Adam, Renate Kurz: Eiszeitkunst im süddeutschen Raum. Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 1980, ISBN 3-8062-0241-9.
  • Archäologisches Landesmuseum Konstanz (Hrsg.): Eiszeit: Kunst und Kultur. Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2009, ISBN 978-3-7995-0833-9.
  • Henri Delporte: L’image de la femme dans l’art préhistorique. Ed. Picard, Paris 1979.
  • Rudolf Drößler: Die Venus der Eiszeit. Entdeckung und Erforschung der altsteinzeitlichen Kunst. Prisma-Verlag, Leipzig 1967, ISBN B0000BQR9H.
  • Alexander Marshack: The Roots of Civilization: the Cognitive Beginning of Man’s First Art, Symbol and Notation. McGraw-Hill, New York 1972.
  • Hansjürgen Müller-Beck, Gerd Albrecht (Hrsg.): Die Anfänge der Kunst vor 30000 Jahren. Theiss, Stuttgart 1987, ISBN 978-3-8062-0508-4.
  • Eduard Peters: Die altsteinzeitliche Kulturstätte Petersfels. Filser, Augsburg 1930.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Delporte (1979), S. 129; Müller-Beck & Albrecht (1987), S. 104.