Veräppeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jemanden zu Veräppeln bedeutet, jemanden, meist scherzhaft, eine Lüge plausibel zu erzählen, sodass er sie glaubt.

Etymologie[Bearbeiten]

Über den Ursprung dieser Redensart gibt es drei Theorien:

  1. Die Redewendung Veräppeln kommt ursprünglich aus dem Niederdeutschen Appel für Apfel. Veräppeln bedeutet also jemanden mit Äpfeln zu bewerfen, was um 1600 in Wirtshäusern oft praktiziert wurde.[1]
  2. Die Redewendung Veräppeln entwickelte sich aus dem jiddischen Begriff Eppel (=nichts). Also bedeutet diese Redewendung jemanden zunichtemachen.[2]
  3. Die Redewendung kommt vom niederdeutschen Wort ape, was Affe bedeutet. Veräppeln hieße dann jemanden wie einen Affen behandeln.[3]

Synonyme[Bearbeiten]

Synonyme zu dieser Redensart wären: jemanden auf den Arm nehmen, jemanden an der Nase herum führen oder – umgangssprachlich – jemanden verarschen.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Wiktionary: veräppeln – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.heinrich-tischner.de/22-sp/2wo/wort/idg/deutsch/v/verappel.htm
  2. http://www.renateblaes.de/blog/redensart-veraeppeln/
  3. http://www.heinrich-tischner.de/22-sp/2wo/wort/idg/deutsch/v/verappel.htm