Verband Deutscher Konzertchöre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC) ist ein deutscher Chorverband (Bundesverband) mit sieben Landesverbänden. Ihm gehören über 450 Mitgliedschöre mit mehr als 25000 Sängerinnen und Sängern an.[1] Er ist eine gemeinnützige Einrichtung mit Sitz in Neuss.

Der Verband vereint leistungsfähige Konzert-, Oratorien- und Kammerchöre. Mitglieder des Verbandes sind Chöre, die anspruchsvolle Chormusik pflegen und stilgerecht auf hohem künstlerischen Niveau zur Aufführung bringen, sei es der Gregorianischer Choral, die barocke Kantate, die romantische Motette, das zeitgenössische Oratorium oder das chorische Gospel.

Geschichte[Bearbeiten]

Entstanden ist der Verband durch Initiativen zur Bildung des Schutzverbandes Deutscher Konzertgebender Vereine 1921. 1925 wurde der Reichsverband der gemischten Chöre Deutschlands gegründet; 1950 erfolgte die Neugründung als Verband gemischter Chöre Deutschlands, der 1956 in Verband Deutscher Oratorien- und Kammerchöre umbenannt wurde. Nach der deutschen Wiedervereinigung erfolgte im Mai 1991 ein Zusammenschluss mit ostdeutschen Verbänden zum Verband Deutscher KonzertChöre.[2]

Angebot[Bearbeiten]

Der Verband bietet Mitgliedern Rahmenverträge mit GEMA- und VGM-Abwicklungsregelungen und Versicherungen. Daneben gibt es unter anderem eine eigene Schriftenreihen mit Publikationen rund um das Chorwesen.

Im Abstand von etwa vier Jahren veranstaltet der Verband Deutscher KonzertChöre das Deutsche Chorfestival, zuletzt 2008 in Kassel (17. Deutsches Chorfestival 2008 „Klänge zwischen Himmel und Erde“). Seine Mitgliedschöre berät der Verband in künstlerischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Fragen. Dreimal jährlich gibt der VDKC die Chorzeitschrift CHOR und KONZERT heraus. Er vertritt auch die Interessen der Mitgliedschöre im Deutschen Musikrat.

Leitung[Bearbeiten]

Zum Präsidenten des VDKC wurde 2008 Hans-Willi Hefekäuser gewählt, der die Nachfolge von Hans-Dieter Starzinger antrat. Die Bundesgeschäftsstelle mit Sitz in Weimar wird seit 2000 von VDKC-Generalsekretär Ralf Schöne geleitet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Willkommen beim Verband Deutscher KonzertChöre. In: vdkc.de. Verband Deutscher KonzertChöre, archiviert vom Original am 7. April 2011, abgerufen am 7. April 2011.
  2. Geschichte. In: vdkc.de. Verband Deutscher KonzertChöre, archiviert vom Original am 7. April 2011, abgerufen am 7. April 2011.