Via Tiburtina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ponte Lucano, um 1840

Die Via Tiburtina („Tiburtinische Straße“, später auch: Via Tiburtina Valeria) war eine Konsularstraße des römischen Reichs. Heute ist die Via Tiburtina als Staatsstraße 5 (SS5) ein wichtiger Teil des italienischen Fernstraßennetzes. Sie verbindet Rom mit Pescara in der Region Abruzzen.

Sie wurde unter Konsul Markus Valerius Maximus um 286 v. Chr. errichtet und verband Rom mit Tibur (heute Tivoli).

Die Straße führte zunächst zu den Tempeln in Tibur und wurde später von den römischen Aristokraten benutzt, die ihre Villen in Tibur errichtet hatten.

Später wurde die Straße ins Gebiet der Aequer und der Marser verlängert, um diese Gebiete besser kontrollieren zu können. Sie wurde danach Via Tiburtina Valeria genannt und führte in weniger als 200 km über den Apennin zur Adria nach Aternum, dem heutigen Pescara.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Via Tiburtina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien