Volkswagen Group of America Chattanooga Operations

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der entsprechender Abschnitt der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.


Die Volkswagen Group of America Chattanooga Operations L.L.C. ist das am 29. Dezember 2008 gegründete Montagewerk der Volkswagen of America mit Sitz in Chattanooga.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Werk wurde am 24. Mai 2011 eröffnet und wird bei voller Auslastung 2.230 Arbeitnehmern einen Arbeitsplatz bieten. Hinzu kommen vor Ort weitere 10.000 Arbeitsplätze in Zulieferbetrieben. Das Werk wird mit einer Kapazität von 150.000 Fahrzeugen für den nordamerikanischen Kontinent anlaufen und zunächst eine, speziell für den amerikanischen Markt entwickelte Version des aktuellen Passat montiert werden. Mit den bestehenden Anlagen ist eine maximale Kapazität von jährlich 230.000 Fahrzeugen möglich, das Werk ist jedoch von vornherein auf Produktionserweiterung angelegt.[1] Die Werksleitung unterliegt derzeit dem Chief Executive Officer und Chairman Michael Horn.

Momentan befindet sich das Werk in der Testphase, in welcher die einzelnen Abteilungen und Unternehmensbereiche angepasst und die Koordination verbessert wird. Als Testmodell wird so seit dem Juli 2010 bereits der Volkswagen New Midsize Sedan in geringer Stückzahl zusammengebaut. Die Fahrzeugkomponenten für die im Werk montierten Einheiten stammen zu etwa 85 Prozent aus Produktion mexikanischer und amerikanischer Hersteller. Die restlichen Teile sollen aus europäischen Werken bezogen werden. Die Einrichtung des Werkes, wie auch die Endprodukte, sollen nach der Zielsetzung des Unternehmens bis zu 20 Prozent umweltverträglicher und umweltschonender sein als die bisherigen VW-Produkte aus Kanada und Europa. Der für die Detroiter Automobilschau eingeführte Slogan "Green town - green plant - green cars", soll hauptsächlich vom Desaster des Volkswagen Routan und der des Volkswagen Touareg ablenken, welche beide in die Kritik der Greenpeace geraten waren. Bei diesen Fahrzeugen hatte anfangs eine ähnliche Zielsetzung gegolten, welche die Volkswagen AG aber nicht geschafft hatte zu verwirklichen. Um ein Wiederholen zu vermeiden will man mit einer für den nordamerikanischen Markt angepassten Modellpalette aufwarten um dies als eine Art Notanker benutzen zu können. Die Entwicklung der Fahrzeuge, die hier in Tennessee montiert werden, findet nach wie vor in Deutschland statt.

Weitere Modelle, welche hier in Chattanooga vom Band rollen sollen sind der Volkswagen BlueSport Roadster und der Volkswagen Jetta mit seiner Kombiversion Jetta SportWagen. Für die USA soll es zusätzlich eine Coupévariante geben, die ab 2013 auch in andere Länder exportiert werden könnte. Eine mögliche Montage weiterer Modelle wird noch diskutiert. Auf der North American International Auto Show in Detroit, welche im Januar 2011 stattfand, wurde die Montage der Nordamerika-Version des Volkswagen Passat bekanntgegeben.

Am 24. Mai 2011 wurde schließlich die Arbeit im Werk offiziell aufgenommen. Am 8. September rollte bereits der zehntausendste Passat vom Band. Im Mai 2012 wurde bereits der 100.000te Passat produziert.

Modellübersicht[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. spiegel-online.de: Rückkehr nach 23 Jahren: Volkswagen eröffnet neues Werk in den USA, Meldung vom 24. Mai 2011.