Wahl zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten 1992

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wahlen zum Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten 1992 fanden am 3. November 1992 parallel zur Präsidentschaftswahl statt. Aus der Präsidentschaftswahl ging der Kandidat der Demokratischen Partei, Bill Clinton, als Sieger hervor. Bei den Wahlen zum Repräsentantenhaus verloren die Demokraten jedoch insgesamt neun Sitze an die Republikaner. Zum Teil wurde als Ursache dafür auch die Neueinteilung der Wahlkreisgrenzen (redistricting) aufgrund des Zensus von 1990 genannt. Trotz der Verluste konnten die Demokraten jedoch ihre seit 1954 bestehende Mehrheit im Repräsentantenhaus behaupten. Als einziger parteiunabhängiger Kandidat war erneut Bernie Sanders in Vermont erfolgreich.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Mehrheit der Sitze im Repräsentantenhaus nach Bundesstaat:
  • 80,1–100 % der Sitze für die Demokraten
  • 60,1–80 % der Sitze für die Demokraten
  • 60 % oder weniger der Sitze für die Demokraten
  • 60 % oder weniger der Sitze für die Republikaner
  • 60,1–80 % der Sitze für die Republikaner
  • 80,1–100 % der Sitze für die Republikaner
  • 80,1–100 % der Sitze für unabhängige Kandidaten
  • 1–2 Sitze durch die Republikaner hinzugewonnen
  • 3–5 Sitze durch die Republikaner hinzugewonnen
  • 1–2 Sitze durch die Demokraten hinzugewonnen
  • keine Änderung in der Sitzverteilung
Parteien Sitze Stimmen
1990 1992 +/- Stärke Stimmen % Änderung
  Demokraten 267 258 -9 59,3 % 48.550.096 49,9 %
  Republikaner 167 176 +9 40,5 % 43.498.015 44,8 %
  Unabhängige 1 1 0 0,3 % 1.255.726 1,3 %
  Libertarian Party 848.614 0,9 %
  Conservative Party 329.550 0,3 %
  Green Party 134.072 0,13 %
  Natural Law Party 97.233 0,1 %
  Andere Parteien 2.485.010 2,6 %
Gesamt 435 435 0 100,0 % 97.198.316 100,0 %
Quelle: Election Statistics - Office of the Clerk