Wang Geon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geburtsname
Hangeul 왕건
Hanja 王建
Revidierte Romanisierung Wang Geon
McCune-Reischauer Wang Kǒn
siehe auch: Koreanischer Name

Wang Geon (* 877; † 943) alias „Taejo von Goryeo“, (nicht zu verwechseln mit dem ersten Joseon-Herrscher Yi Seong-gye oder Taejo von Joseon) war der Begründer des koreanischen Goryeo-Reiches.

Er stammte aus einer reichen Kaufmannsfamilie aus der Gegend von Kaesŏng. Im späten 9. Jahrhundert war das Vereinigte Silla Reich in Auflösung begriffen, es bildeten sich überall Rebellenreiche, zum Beispiel unter Gung Ye im Norden und Gyeon Whon im Südwesten.

Trotz seiner Jugend wurde Wang Geon von Gung Ye, dem Führer der Nordrebellen mit Hauptstadt "Choryeon" hoch geschätzt und diente ihm als General.

Doch Gung Ye war exzentrisch, wollte als Buddha verehrt werden und entfremdete sich durch Affären immer mehr seiner Umgebung.

918 konspirierten vier Generäle gegen Gung Ye, stürzten ihn und erhoben Wang Geon zu seinem Nachfolger. Damit war Wang de facto mächtigster Mann Koreas, hatte aber noch nicht das Reich geeint, so dass man in der Literatur verschiedene Daten für den Reichsanfang der neuen Wang-Dynastie mit dem Reichsnamen Goryeo (teilweise auch als "Goryeo-Dynastie" bezeichnet) findet. Seine Hauptstadt wurde das heutige Kaesŏng in Zentralkorea.

Tempelname
Hangeul 태조
Hanja 太祖
Revidierte Romanisierung Taejo
McCune-Reischauer T'aejo
siehe auch: Koreanischer Name

Goryeo ist eine Anspielung auf das alte Nordreich Goguryeo und zog viele Koreaner aus der Mandschurei an, die nicht im Silla Reich hatten leben wollen und den Untergang des mandschurischen Balhae Reichs erleben mussten, das 926 von den Khitan erobert wurde. In der Folge konsolidierte er seine Herrschaft im gesamten Nordgebiet mit der Eroberung der Westküste.

Als 927 Gyeon Hwon, der Herrscher eines Südwestreichs die Silla-Hauptstadt eroberte, griff Wang ihn an, wurde aber vernichtend geschlagen.

935 wurde er vom letzten (mittlerweile völlig machtlosen) Silla-König als sein Nachfolger anerkannt und heiratete dessen Tochter, behielt aber den neuen Reichsnamen und seine Hauptstadt bei.

936 schlug er dann Gyeon Hwons rebellischen Sohn (der ihn abgesetzt hatte) im Südwestreich und vereinigte Korea.

Er starb 943 eines natürlichen Todes.

Weblinks[Bearbeiten]