Whatì

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wha Ti)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Whatì
Lage in Kanada
Whatì (Kanada)
Whatì
Whatì
Staat: Kanada
Territorium: Nordwest-Territorien
Region: North Slave Region
Koordinaten: 63° 9′ N, 117° 16′ W63.143641666667-117.270375Koordinaten: 63° 9′ N, 117° 16′ W
Einwohner: 460 (Stand: 2006)

Whatì[1] ist eine Siedlung am Südostufer des Lac la Martre, eines Sees in den Nordwest-Territorien in Kanada. Er liegt ca. 164 km nordwestlich der Territoriums-Hauptstadt Yellowknife. Die laut NWT Bureau of Statistics 519 Einwohner (Stand 2012[2]) gehören fast ausschließlich den Tłįchǫ an, die früher Dogrib (‚Hunderippe‘) genannt wurden. Sie sprechen noch zu ca. 92 % ihre eigene Sprache, das Tłįchǫ Yatiì.

Name[Bearbeiten]

Am 1. Januar 1996 änderte die Siedlung Lac La Martre zunächst ihren Namen und übernahm die Tłįchǫ Yatiì-Bezeichnung Wha Tì, die ebenfalls „Marder-See“ bedeutet, um am 4. August 2005 die heute gebräuchliche Schreibweise Whatì zu übernehmen.

Andere traditionelle Tłįchǫ-Namen für diese Siedlung lauten Tsotì ('fouled water lake' - „Schmutzwasser-See“) und Mine Go Kola ('net fishing with houses').

Geschichte[Bearbeiten]

Flagge der Whati First Nation

Traditionell lebten die Gruppen in der klimatisch extrem anspruchsvollen Region von Fallenstellerei, Jagd und Fischfang. Die North West Company errichtete 1793 daher einen Handelsposten auf dem heutigen Ortsgebiet. Neben den überkommenen Überlebenstechniken spielt der Tourismus eine zunehmende Rolle. Daher wurde eine Fish Lodge eingerichtet und es werden Touristen angelockt, die etwa Schwarzbären, Karibus, Wölfe und Adler beobachten wollen.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Ort besitzt einen Flugplatz, den Whatì Airport, der von der 1988 gegründeten Air Tindi[3] aus Yellowknife angeflogen wird. Der Name der Fluggesellschaft stammt ebenfalls aus der lokalen Sprache und bezeichnet den Großen Sklavensee. Im Sommer ist Wathì ausschließlich zu Fuß oder per Flugzeug zu erreichen, im Winter führt eine Eisstraße nach Gamèti.

Literatur[Bearbeiten]

  • Art. Whatì in Territoires du Nord-Ouest Canadiens, o.O., o.J., S. 12.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Whatì
  2. Whatì - Statistical Profile (PDF).
  3. Website von Air Tindi.