William Gallacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Gallacher

William (Willie) Gallacher (* 25. Dezember 1881 in Paisley; † 12. August 1965 in Paisley) war ein schottischer Gewerkschaftsfunktionär und Kommunist. In den Jahren 1935–1950 war er Abgeordneter der Kommunistischen Partei Großbritanniens (CPGB) im House of Commons.

Gallacher war der Sohn eines irischen Vaters und einer aus den schottischen Highlands stammenden Mutter. Zunächst schlug er sich mit Gelegenheitsjobs durch und wurde dann Monteur. In den Jahren vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs stieg er in der schottischen Gewerkschaftsbewegung auf und wurde bald zu einer der führenden Persönlichkeiten im Westen des Landes. Gallagher wurde Präsident des Clyde Workers' Committee, einer Arbeiterbewegung der Industriearbeiter des Großraums Glasgow, die sich gegen den Munitions of War Act von 1915 wandte, einem Gesetz, das eine strikte Kontrolle der Arbeiter vorschrieb. In dieser Funktion setzte sich Gallacher gegen die britische Beteiligung am Weltkrieg ein und wurde für einen von ihm verfassten Anti-Kriegs-Artikel im The Worker, der Zeitschrift des Committees, im Jahr 1916 für sechs Monate inhaftiert.

Nach Kriegsende setzte sich Galacher für eine 40-Stunden-Woche ein. Diese Forderung wurde sowohl vom Clyde Workers' Committee als auch vom Glasgower Trades Council getragen und durch einen im Januar 1919 begonnenen Streik unterstrichen. Die britische Regierung fürchtete eine kommunistische Erhebung und schickte Truppen und Panzer nach Glasgow, um gegen die Streikenden vorzugehen. Gallacher wurde erneut inhaftiert, diesmal für fünf Monate. 1920 kam es zur Gründung der Kommunistischen Partei Großbritanniens, an der Gallacher maßgeblich beteiligt war. Mehrmals versuchte Gallacher vergeblich, bei Unterhauswahlen einen Wahlkreis zu gewinnen, ehe ihm 1935 der Sieg im Wahlkreis West Fife gelang. 1936 machte er sich für die Unterstützung der spanischen Frente Popular gegen Franco stark. Auch nach Verlust seines Parlamentssitzes im Jahre 1950 blieb Gallacher politisch aktiv und war in den Jahren 1956–1963 Vorsitzender der CPGB.

Gallacher verfasste 1949 das Werk The Case for Communism, sowie 1940 seine Autobiographie The Chosen Few.

Quellen[Bearbeiten]

  • William Gallacher [1936] Revolt on the Clyde: An autobiography, 4th, Lawrence and Wishart, London 1978, ISBN 978-0-85315-425-9.