William Ged

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Ged (* 1690 in Edinburgh; † 19. Oktober 1749) war ein schottischer Erfinder.[1]

Leben[Bearbeiten]

1725 patentierte er sein Verfahren zur Stereotypie. Er hatte die Typen des Holländers J. van der Mey (Vater des berühmten Malers) zusammengelötet.

Nachdem er jedoch die Buchdrucker in Edinburgh nicht davon überzeugen konnte, ging er eine Partnerschaft mit den Buchhändlern Jenner und Thomas James[2] ein. Von der University of Cambridge erhielt er den Auftrag, Bibeln und Gebetbücher zu drucken, was aber durch Intrigen verhindert wurde. 1736 vollendete er einen Sallust.[3] Andrew Wilson, der Drucker von Charles Stanhope, 3. Earl Stanhope[4] perfektionierte seine Erfindung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. William Ged in 1911encyclopedia.org
  2. Möglicherweise Familienbetrieb: Thomas James (1573–1629) in 1911encyclopedia.org
  3. Metz und Küntzel: Geschichte des Buchhandels und der Buchdruckerkunst; S. 273
  4. openlibrary.org