Wolodymyr Bileka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Wolodymyr Bileka Straßenradsport
zur Person
Geburtsdatum 6. Februar 1979
Nation UkraineUkraine Ukraine
Fahrertyp Zeitfahrer
zum Team
Aktuelles Team Torku Şekerspor
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Team(s)
2002–2004
2005–2007
2008
2010–2011
2012
Landbouwkrediet-Colnago
Discovery Channel Pro Cycling Team
Silence-Lotto
Amore & Vita
Konya Torku Şeker Spor
Infobox zuletzt aktualisiert: 31. Oktober 2012

Wolodymyr Bileka (ukrainisch Володимир Білека; * 6. Februar 1979 in Drohobytsch) ist ein ehemaliger ukrainischer Radrennfahrer.

Als Junior gewann er 1997 die Bergwertung bei der Trofeo Karlsberg. Von 2005 bis 2007 war er beim amerikanischen Discovery Channel Pro Cycling Team unter Vertrag, davor fuhr er für Landbouwkrediet-Colnago (2003 bis 2004). Der Ukrainer gilt als typischer Wasserträger. Mitten in der Saison 2008 kündigte Bileka aus persönlichen Gründen seinen Vertrag mit Silence-Lotto und ist seither kein Radprofi mehr. Zum Jahresende wurde klar, was hinter dem ungewöhnlichen Verhalten des Ukrainers steckte: Bileka wurde im April bei einer Trainingskontrolle positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet. Daher wurde er vom Weltradsportverband UCI für zwei Jahre gesperrt.[1]

Im Zuge derDopingermittlungen der Staatsanwaltschaft von Padua geriet er Ende 2014 in den Verdacht, Kunde des umstrittenen Sportmediziners Michele Ferrari gewesen zu sein.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

2011
2012

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radsport-Dopingfälle 2008 auf cycling4fans.de
  2. Gazetta dello Sport: Systematisches Doping bei Astana. radsport-news.com, 10. Dezember 2014, abgerufen am 11. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten]