WordPad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wordpad)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Microsoft WordPad
Logo von WordPad
WordPad aus Windows 8
WordPad aus Windows 8
Basisdaten
Entwickler Microsoft
Erscheinungsjahr 1995 (mit Windows 95)
Aktuelle Version siehe Microsoft Windows
Betriebssystem Windows
Kategorie Textverarbeitung
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
windows.microsoft.com

WordPad ist ein kompaktes Textverarbeitungsprogramm von Microsoft mit einigen Formatierungsmöglichkeiten. Es enthält allerdings bei weitem nicht so viele Funktionen wie andere Textverarbeitungsprogramme aus Office-Paketen.

Windows WordPad[Bearbeiten]

Seit Windows 95 wird WordPad mit allen Varianten des Betriebssystems Microsoft Windows ausgeliefert. WordPad ist der Nachfolger von Microsoft Write, das in früheren Versionen von Windows enthalten war. Als Überbleibsel dieser Zeit lässt sich auch in aktuellen Windows-Versionen noch WordPad mit dem Befehl „write“ aufrufen.

WordPad wurde bei der Auslieferung von Windows 95 als MFC-Beispiel als Quelltext veröffentlicht, der heute noch öffentlich zugänglich ist.[1]

Von Windows 95 bis Windows Vista wurden die Engines RichEdit 1.0, 2.0, 3.0 und 3.1 verwendet, seit Windows XP SP2 und auch für Vista-Updates wurde RichEdit 4.1 verwendet.[2][3]

In der Windows-7-Version wurde es komplett überarbeitet. So wurde die aus Office 2007 bekannte Ribbon-Oberfläche eingebaut. Sie ähnelt der Oberfläche von Microsoft Office. Außerdem wurde WordPad um einige Funktionen erweitert, es werden zudem weitere Dateiformate (siehe unten) unterstützt.

Dateiformate[Bearbeiten]

Neben reinen Textdateien in ANSI (Windows-Format / ISO 8859) sowie ASCII („MS-DOS-Format“, im Gegensatz zum Notepad) kann WordPad Dateien im universell verbreiteten Rich Text Format (RTF) verarbeiten, seinem Hauptformat. Seit Windows XP wird Unicode unterstützt. Dabei schreiben beispielsweise Windows Server 2000 UTF-16BE und Windows 7 UTF-16LE. In Windows 7 wird eine UTF-8-formatierte Textdatei korrekt gelesen, bei einem einfachen „Speichern“ aber als „Textdatei“ (=ANSI) geschrieben. Mit „Speichern unter“ und der Auswahl „Unicode“ wird eine UTF-16LE-Datei geschrieben.

Ab Windows XP Service Pack 2 und Windows Server 2003 SP2 wurde die Lese-Unterstützung für das programmeigene Dateiformat seines Vorgängers Microsoft Write (.wri-Dateien) sowie für Microsoft-Word-6-Dateien aus Sicherheitsgründen abgeschaltet. Sie kann notfalls über die Registry wieder aktiviert werden, dann sollen aber nur Dateien aus vertrauenswürdigen Quellen geöffnet werden.[4][5]

Ab der Version in Windows 7 ist es in der Lage, Office Open XML (.docx) sowie OpenDocument (.odt) zu lesen und zu schreiben. Dokumente in anderen Formaten werden als Nur-Text-Dokumente geöffnet, und möglicherweise nicht wie erwartet dargestellt.

Benutzeroberfläche[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quelltext von WordPad im MSDN
  2. MurrayS3: RichEdit versions, blogs.msdn.com/b/murrays/, 13. Oktober 2006
  3. MurrayS3: RichEdit Versions 1.0 through 3.0, blogs.msdn.com/b/murrays/, 12. Jänner 2010
  4. Microsoft Security Bulletin MS09-010 - Critical. Vulnerabilities in WordPad and Office Text Converters Could Allow Remote Code Execution (960477). Version 1.3, Veröffentlicht: 14. April 2009, Update: 17. Juni 2009, technet.microsoft.com
  5. MS09-073: Description of the security update for Windows XP, Windows 2000, and Windows Server 2003, KB 973904, 8. Dezember 2009, Version 6.0 vom 8. April 2011