Yingli Green Energy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Yingli Solar)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yingli Green Energy
Logo
Rechtsform Ltd.
ISIN US98584B1035
Gründung 1998
Sitz Baoding (Volksrepublik China)
Leitung Liansheng Miao
Mitarbeiter 16.000 (2012)[1]
Branche Solarmodule
Website www.yinglisolar.com

Yingli (NYSE:YGE; chinesisch: 英利), auch bekannt als Yingli Green Energy Holding Company Limited (英利绿色能源控股有限公司, Yīnglì Lǜsè Néngyuán Kònggǔ Yǒuxiàn Gōngsī) ist ein Photovoltaik-Hersteller mit Sitz in der Provinz Hebei in China. Der 1998 gegründete Konzern ist mit über 16.000 Mitarbeitern eine der größten Solarenergie-Firmen der Welt. Firmengründer ist der chinesische Unternehmer Miao Liansheng. Die Europazentrale von Yingli Solar befindet sich seit Ende 2012 in Zürich.

Yingli war das erste chinesische Unternehmen, das mit der FIFA WM 2010 eine Fußball-Weltmeisterschaft sponserte.[2]

In der 1. Fußball-Bundesliga ist der Konzern ebenfalls einer der ersten Sponsoren aus der Volksrepublik China.[3] Im Januar 2011 schloss Yingli einen Vertrag mit dem FC Bayern München, der vorerst eine Partnerschaft bis zur Saison 2013/2014 vorsieht. Das Ziel des Unternehmens ist dabei, den Bekanntheitsgrad in Deutschland zu erhöhen, da die Firma, trotz ihrer Größe, hier bisher kaum wahrgenommen wurde.[4]

Umweltschutz[Bearbeiten]

Yingli verfügt über eine große Fertigungstiefe und betreibt auch eine Fabrik zur Siliziumherstellung. Die Firma publiziert Detailinformationen zum Umweltschutz und berichtet im Annual Report über Versicherungen, die Arbeitsunfälle und Mutterschutz abdecken. Die Produktionsstätten sind nach ISO 14001 zertifiziert, allerdings werden keine konkreten Umweltziele und Daten oder ein Umweltschutzverantwortlicher benannt. Neue Abwasserbehandlungs- und Wasseraufbereitunganlagen sind seit 2008 installiert, ebenso ist eine verbesserte Abgasreinigung eingeführt. Auffallend ist, dass der chinesische Jahresbericht ein extra Kapitel zu Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsbelangen enthält. Dieses fehlt im englischen Bericht. Über Investitionen in Lärmminderung und Echtzeit-Abfall-Überwachung sowie Managementbegehungen mit dem Fokus auf Sicherheitsaspekte wird berichtet. Der Schlamm, der durch das Sägen der Solar-Wafer anfällt (sogenannter Slurry), wird recycelt. Yingli ist Mitglied bei PV Cycle.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage der Yingli Green Energy Holding, abgerufen am 16. Oktober 2012.
  2. Yingli Green Energy gibt Sponsoring der FIFA WM 2010 bekannt. FIFA. 3. Februar 2010. Abgerufen am 4. Februar 2010.
  3. http://www.tagesschau.de/wirtschaft/yingli104.html
  4. http://www.yinglisolar.com/frontend/uploads/downloads/110121_Unternehmensinfo_FCB_DE.pdf
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNicole Vormann; Murphy&Spitz: Studie: Nachhaltigkeit und Social Responsibility in der Photovoltaik-Industrie. Januar 2010, abgerufen am 4. März 2010 (Studie).

Weblinks[Bearbeiten]