Zabuton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zabuton (jap. 座布団) ist ein traditionelles japanisches Sitzkissen.

Eine schreibende Frau auf einem Zabuton sitzend, Foto von Kusakabe Kimbei, um 1900

Im Gegensatz zum runden Ensa ist das Zabuton quadratisch, gefüllt und stammt aus dem Anfang der Edo-Zeit. Hier löste es das Ensa in den Privathaushalten ab. In den Tempeln und Schreinen hielt sich hingegen das Ensa. Der Vorläufer des Zabuton war das den aristokratischen Haushalten vorbehaltene Shitone. Das Zabuton ist vorwiegend aus Baumwolle gefertigt, manchmal auch aus Leinen oder Seide. Wesentlich seltener besteht es aus Leder oder Washi-Papier.[1]

Bei der Zenmeditation (Zazen) dient das Zabuton als Unterlage für das Meditiationskissen (Zafu) auf dem Meditierende sitzen.

Wenn ein unterrangiger Kämpfer im Sumō gegen einen Yokozuna (höchster Rang im Sumō) gewinnt, werfen die Zuschauer ihre Zabuton in den Ring. Da Yokozuna traditionell den letzten Kampf eines Turniertages bestreiten, ist das kein Problem.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zabuton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kazuko Koizumi, Traditional Japanese Furniture, 1986, S. 99. ISBN 978-0870117220