Zakopower

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zakopower
Zakopower 2006
Zakopower 2006
Allgemeine Informationen
Herkunft Polen
Genre(s) Folk, Rock, Pop
Gründung 2005
Website zakopower.pl
Aktuelle Besetzung
Gesang, Geige
Sebastian Karpiel-Bułecka
Gesang, Geige
Wojciech Topa
Gesang, Bratsche
Bartek Kudasik
Gesang, Bass
Józef Chyc-Scepon
Keyboard
Piotr Rychlec
Bassgitarre
Michał Trąbski
Schlagzeug
Łukasz Moskal
Gitarre
Tomek Krawczyk
Trompete
Dominik Trębski

Zakopower ist eine im Jahre 2005 gegründete polnische Folkband.

Die Band, zu der insgesamt 7 Mitglieder gehören, entstand infolge der Initiative des Geigers Sebastian Karpiel-Bułecka, der eine Reihe einschlägig bekannter Musiker aus der Folkszene der Tatra zusammentrommelte, die zuvor schon bei anderen Produktionen mitwirkten, u.a. bei Zbigniew Namysłowski, Vitold Rek, Zbigniew Preisner und nicht zuletzt bei der Folkplatte von Goran Bregović und Kayah. Letztere tritt auch als Managerin der Band auf, die von Mateusz Pospieszalski produziert wird.

Der Name der Band leitet sich von der Stadt Zakopane, dem Zentrum der polnischen Goralen, ab, denen die Musik zahlreiche Impulse verdankt. Die Band ist auch mit einer Cover-Version des ungarischen Stückes Gyöngyhaju Lany (Original von Omega, 1969) mit ungarischen Texten aufgetreten.

Die erste CD Music Hal vereint Texte im goralischen Dialekt mit Elementen von Volksliedern und Klubmusik. Im Herbst 2007 erschien die zweite CD Na siedem. Die Musiker selber sehen sich als Teil der breit verstandenen World Music.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen [1] Anmerkung
PL
2005 Musichal 7
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Mai 2005
Verkäufe: 15.000
2007 Na siedem 33
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 2007
Verkäufe: 15.000
2009 Koncertowo Erstveröffentlichung: 17. April 2009
Verkäufe: 15.000
2011 Boso 1
(58 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Mai 2011
Verkäufe: 90.000

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zakopower – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen Studioalben: PL