Zentralmuseum der russischen Streitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zentralmuseum der russischen Streitkräfte
Moscow Armed Forces Museum.jpg
Haupteingang
Daten
Ort Moskau
Uliza Sowjetskoi Armii 2
Art Kriegsmuseum
Architekt N. Gajgarowa und W. Barchin
Eröffnung 1919
Besucheranzahl (jährlich) ca. 1 Million pro Jahr
Betreiber Russischer Staat
Website http://www.cmaf.ru

Das Zentralmuseum der russischen Streitkräfte (russisch Центральный Музей Вооруженных сил) ist das Museum der Russischen Streitkräfte und der Roten Armee in Moskau.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Ausstellung militärischer Exponate der Sowjetarmee wurde am 25. Mai 1919 im damals geschlossenen Warenhaus GUM in Moskau organisiert und von Lenin eröffnet. Zusammen mit einer Militärparade auf dem Roten Platz am gleichen Tag sollte die Stärke der damals noch jungen Streitkräfte der Sowjetunion vorgeführt werden.

Am 23. Dezember 1919 wurde der Erlass zur Gründung eines Museums zum „Leben der Roten Armee und der Roten Flotte“ herausgegeben. Ziel war es, die Bevölkerung über die Leistungen der Sowjetunion in der militärischen Ausbildung, Kultur und Politik zu informieren.

Während des 2. Weltkongresses der Komintern wurde eine weitere Sonderausstellung im Kaufhaus GUM organisiert, welche die Taten der jungen Sowjetion und ihrer Streitkräfte zum Schutz des Proletariats zeigte. 1921 wurde diese Ausstellung endgültig in das Museum der Roten Armee und Flotte umgewandelt, welches 1922 in ein Gebäude nahe der Russischen Staatsbibliothek umzog.

1924 wurde das Museum in Zentralmuseum der Roten Armee und Flotte umbenannt, nachdem in anderen Stätten Russlands ebenfalls Museen der Roten Armee entstanden waren. 1928 wurde das Museum abermals verlegt, diesmal in einen Seitenflügel des Hauses der Roten Armee.

Nach dem Zweiten Weltkrieg vergrößerte sich der Bestand des Museums beträchtlich und erhielt 1951 den Namen Zentralmuseum der Sowjetarmee

1965 zog das Museum in das endgültige Gebäude und wurde in Zentralmuseum der Streitkräftemuseen der UdSSR umbenannt. 1993 erhielt es den heutigen Namen.

Ausstellungen[Bearbeiten]

Zerstörte U-2

Schwerpunkt des Museums ist die Geschichte der Roten Armee sowie der russischen Streitkräfte.

Ständige Ausstellungen beinhalten:

Exponate[Bearbeiten]

Hervorzuhebende Exponate sind unter anderem die zerstörte Lockheed U-2 Gary Powers, die 1960 über der UdSSR abgeschossen wurde sowie der größte Teil der Truppenfahnen der Wehrmacht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zentralmuseum der russischen Streitkräfte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

55.78472222222237.617222222222Koordinaten: 55° 47′ 5″ N, 37° 37′ 2″ O