Zsolt Bedák

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zsolt Bedák Boxer
Daten
Geburtsname Zsolt Bedák
Gewichtsklasse Superbantamgewicht
Nationalität Ungarisch
Geburtstag 26. September 1983
Geburtsort Budapest
Stil Linksauslage
Größe 1,63 m
Kampfstatistik
Kämpfe 16
Siege 15
K.-o.-Siege 5
Niederlagen 1
Unentschieden 0
Profil in der BoxRec-Datenbank

Zsolt Bedák (* 26. September 1983 in Budapest) ist ein ungarischer Boxer, der im Superbantamgewicht kämpft.

Als Amateur trat Bedák wie auch sein Bruder Pál Bedák bei den Olympischen Spielen 2004 im Bantamgewicht an, verlor dort aber schon in der zweiten Runde gegen den ukrainischen Boxer Maksym Tretyak nach Punkten.

2006 gewann Bedák bei der EU-Meisterschaft in Pécs Gold. Er besiegte dort im Finale den britischen Boxer Joseph Murray mit 36:12 Punkten. Bei der Europameisterschaft desselben Jahres schied er im Halbfinale gegen den späteren Sieger Ali Alijew aus und gewann somit Bronze.

2006 wurde er Profi bei dem Hamburger Boxstall Spotlight Boxing.

Im März 2009 gewann Bedák den vakanten Europameistertitel der WBO.

Am 4. Dezember 2009 kämpfte er um den WBO Inter-Continental im Superbantamgewicht gegen Ramie Laput. Bedák gewann diesen Kampf durch einen K.O. in der 7. Runde.

Im Mai 2010 bekam er die Chance um den Weltmeistertitel der WBO zu boxen. Der Kampf gegen Wilfredo Vazquez Jr. fand in dessen Heimatland Puerto Rico statt. Er verlor diesen Kampf durch einen technischen KO in der 10. Runde. Nach einem Niederschlag warf sein Team das Handtuch.

Weblinks[Bearbeiten]